Darlingerode (mak) l Nach dem torlosen Unentschieden am vergangenen Wochenende setzte es für den SV Darlingerode/Drübeck am Sonnabend im zweiten Heimspiel des neuen Jahres gegen den SV Staßfurt 09 eine 1:3 (0:2)-Niederlage. Damit verpassten die Hausherren die Gelegenheit, in der Fußball-Landesklasse, Staffel III, mit dem SV Hötensleben nach Punkten gleichzuziehen und den Anschluss an die obere Tabellenhälfte herzustellen.

Immerhin: Allen Anhängern der Hausherren bot sich in den ersten 45 Minuten eine Partie mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten.

Salzländer nutzen ihre Chancen konsequent

Einziger Wermutstropfen: Die Tore fielen aus Sicht der Gastgeber auf der falschen Seite. Bereits nach elf Minuten stand fest: Das Glück war am Sonnabend auf Seiten von Marcel Mähnert. Aus nicht gerade unbedeutender Distanz "hämmerte" der Staßfurter den Ball zur 1:0-Führung ins Gehäuse. Doch die Hausherren zeigten sich wenig beeindruckt und verpassten nach knapp 30 Minuten den Ausgleich. Auf der Gegenseite verwertete Felix Jesse das sehenswerte Zuspiel von Toni Härtge zum 2:0 (40.). Jesse hätte noch vor der Pause für die Vorentscheidung sorgen können, scheiterte jedoch am Innenpfosten (41.).

Beide Teams mussten dem hohen Tempo aus Halbzeit eins Tribut zollen, so dass nach der Pause weniger Torchancen kreiert wurden.

Franz Dierks sorgt für Hoffnungsschimmer

Für einen Hoffnungsschimmer aus Sicht der Gastgeber sorgte Franz Dierks nach 64 Minuten - 1:2. Die Betonung liegt auf `Schimmer`, denn nur drei Minuten später stellte Chris Matthias Horstmann nach Vorarbeit von David Siegel den alten Abstand wieder her - 1:3 (67.). Es hätte noch einmal zu einer spannenden Schlussphase kommen können, doch zwei weitere gute Möglichkeiten blieben aus Sicht der Platzherren ungenutzt.

SV Darlingerode/Drübeck: Strzelecki - Jungermann, Heindorf, Dierks, Wienert (51. Riemann), Lüderitz, Wiese, Türk (78. Preiß), Rehse, Schenk, Hess (79. Kohlmann)

Torfolge: 0:1 Marcel Mähnert (11.), 0:2 Felix Jesse (40.), 1:2 Franz Dierks (64.), 1:3 Chris Matthias Horstmann (67.); SR: Manuel Reddig (Blankenburg); ZS: 79