Das Pilotprojekt hat eine erfolgreiche Fortsetzung gefunden: Nachdem die Harzer Volksbank im Vorjahr erstmals die Ausbildung von 15 Fußballtrainern gefördert hat, kommen ab 21. März sogar 20 Interessenten in den Genuss, ihre Trainerausbildung mit fianzieller Unterstützung in Angriff nehmen zu können.

Wernigerode l Der erfolgreichen Premiere folgt eine noch erfolgreichere Fortsetzung, in diesem Jahr wird gleich 20 Trainern die Ausbildung zur C-Lizenz finanziert. Und das nicht nur im Harzkreis, sondern in allen fünf neugebildeten Lehrbezirken des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt. "Es ist toll, dass sich unser Pilotprojekt so toll entwickelt hat und nun auch andere Sponsoren mit eingestiegen sind", freute sich Hans-Heinrich Haase-Fricke von der Harzer Volksbank, die das Projekt im Vorjahr zusammen mit der Volksstimme ins Leben gerufen hatte.

Für den Bereich Harz/Mansfeld-Südharz war die Nachfrage riesengroß, 35 Teilnehmer aus 18 Vereinen bewarben sich um die 20 freien Plätze. Für den SV Blau-Weiß Schwanebeck und den Oscherslebener SC, die im Vorjahr die Lehrgangsbesten stellten, gab es jeweils eine "Wild Card". Auch alle anderen Vereinen wurde mindestens eine geförderten Trainerausbildung garantiert, den bereits im Vorfeld ausgelosten Teilnehmern wurden von Hans-Heinrich Haase-Fricke und Thomas Helmuth von der Volksstimme die Teilnehmerurkunden überreicht.

Letzterer war dann noch als Glücksfee gefragt, die beiden verbleibenden "Freiplätze" bekamen Sebastian Pieles vom SV Langenstein und Sarah Hartmann vom SV Eintracht Osterwieck zugelost. Die übrigen 15 Interessenten können die Ausbildung trotz entgangener Förderung natürlich trotzdem absolvieren.

Die Auftaktveranstaltung in den Räumen der Harzer Volksbank, die mit Hans-Georg Moldenhauer, FSA-Präsident Erwin Bugar oder Landrat Martin Skiebe wie reichlich Prominenz begrüßte, war damit wieder ein gelungener Startschuss in die Trainerausbildung.

 

Bilder