Bereits zum achten Mal wurden die Nachwuchssportler aus dem Landkreis Harz ausgezeichnet. Dazu hatten der KreisSportBund und die Sportjugend alle Nominierten und Gäste in das Halberstädter Rathaus geladen.

Halberstadt (fbo) l Die Vereine aus dem Harzkreis konnten im Vorfeld ihre Vorschläge einreichen. Die Jurymitglieder hatten danach wiederum die Qual der Wahl.

Wie immer gehörte der Anfang der einmal mehr gut organisierten Veranstaltung dem Präsidenten des KSB Harz, Henning Rühe, und dem Landrat des Harzkreis, Martin Skiebe. Beide betonten einmal mehr, wie wichtig der Sport gerade bei Kindern und Jugendlichen ist und als bedeutsamer Bestandteil des gesellschaftlichen Miteinanders dient. Rühe, der auch auf den Schulsport einging, formulierte in diesem Zusammenhang aber auch deutliche Kritik, denn bei der Ausschreibung "Sportlichste Schule im Landkreis Harz" gab es lediglich einen Bewerber. Der KSB-Präsident machte keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. Letztlich ging der Titel an die Grundschule "Auf den Höhen" in Thale.

Danach konnte die Ehrung, umrahmt vom Moderatorenduo Kevin Steiner/Bernd-Peter Winter, dem Tanzensemble Quedlinburg, der Tanzgruppe der Liv-Ullmann-Schule Wernigerode und den Musikern Romy Schneevoigt und Thomas Schicker, beginnen.

In der Kategorie "Weiblich bis 13 Jahre" war Keglerin Jula Tropschug vom SV 02 Heudeber nicht zu schlagen. Bei Deutschen Meisterschaften landete sie regelmäßig unter den Top-Drei. Bei den Jungen hatte Leichtathlet Dominik Fricke (TSG GutsMuths Quedlinburg) die Nase vorne. Bei den Älteren trumpfte einmal mehr Kampfsportlerin Marie-Josefine Richter vom Yamakawa Karate-Do Ballenstedt auf. Schwimmer Carl-Anton Dalljo eroberte den Titel bei den jungen Männern. Ging man letztes Jahr noch etwas enttäuscht nach Hause, freute man sich als Fußballer des VfB Germania Halberstadt dieses Mal um so mehr. Die A-Junioren haben es geschafft, sind Mannschaft des Jahres. In der Kategorie "Jugend trainiert für Olympia" wurde das Mädchen-Tennisteam des Gymnasiums "Am Thie" aus Blankenburg ausgezeichnet. Bester Nachwuchs-Behindertensportler 2014 wurde wie schon im letzten Jahr Leichtathlet Lukas Froese (VfB Germania).

Erstmals nutzte der KSB Harz diesen Rahmen, um Urkunden an Vereine zu überreichen, die vom LSB für zwei Jahre zum Landesleistungsstützpunkt berufen worden. Das sind im Einzelnen:

Harzer Schwimmverein 2002; FC Einheit Wernigerode (Fußball); VfB Germania Halberstadt (Fußball); VfB Germania Halberstadt (Leichtathletik Behindertensport); TC Harz (Flossenschwimmen); Wernigeröder SV Rot-Weiß (Floorball); HT 1861 Halberstadt (Handball); Yamakawa Karate-Do Ballenstedt; TSG GutsMuths Quedlinburg (Leichtathletik); DLRG Halberstadt (Schwimmen).

Bilder