Tangermünde/Wernigerode (fbo) l In Sachen Klassenerhalt wird die Lage aus Sicht des FC Einheit Wernigerode immer angespannter. Am dritten Rückrundenspieltag gab es die dritte Niederlage, es war die sechste in Serie. Bei Saxonia Tangermünde hieß es 1:2 (0:0).

Eigentlich hatten sich die Mannen um das Trainergespann Karsten Stein/Heiko Helmstedt viel vorgenommen. Nach guten Eindrücken im Training schienen die Hoffnungen auch begründet zu sein. Zu Beginn zeigten sich beide Mannschaften verhalten vor dem gegnerischen Tor. Man merkte allen Beteiligten an, dass es um sehr viel ging. Die erste nennenswerte Chance hatte der Tangermünder Michael Fraaß. Sein Schuss ging aber über das von André Helmstedt gehütete Tor. Nach einer Viertelstunde gab es die große Möglichkeit für den FC Einheit, in Führung zu gehen. Tobias Plantikow steuerte allein auf das Tangermünder Tor zu. In dieser Situation übersah er den besser positionierten Martin Gottowik und scheiterte an Keeper Ingo Arndt. Die Harzer versuchten in der Folge, das Spiel an sich zu reißen.

Nach dem Pausentee hatte wieder der FC Einheit die große Chance auf das 1:0. Geburtstagskind Kevin Hilcke wurde von Tassilo Werner bedient, scheiterte aber. Danach blieb vieles Stückwerk. Mit einem Doppelschlag in der 54. und 59. Minute brachten sich die Tangermünder auf die Siegerstraße. Erst war es Erik Teege, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze verwertete. Dann erzielte Fraaß nach einem Fehler der Wernigeröder Hintermannschaft das 2:0. Es folgte viel Hektik, gepaart mit fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten. An Spielfluss war nicht zu denken. Etwas Hoffnung brachte Gottowiks Kopfballtreffer (84.), am Ende blieb es aber beim 2:1.

FC Einheit: Helmstedt - Braitmaier (55. Lindemann), Richardt, Alexander Kopp, Werner, Gottowik, Wipperling, Pape, Oberstädt (46. Hilcke), André Kopp, Plantikow (79. Wienert);

Torfolge: 1:0 Erik Teege (54.), 2:1 Michael Fraaß (59.), 2:1 Martin Gottowik (84.); Schiedsrichter: Marco Peters; Zuschauer: 130.