Wegeleben (fbo) l Zum 7. Spieltag in der Kreisliga haben die Volleyballer aus Wegeleben die Mannschaft aus Klein Quenstedt und die zweite Vertretung der VSG aus Halberstadt begrüßt. Im ersten Spiel des Abends dominierten die Bodestädter von Anfang bis Ende das Geschehen. Kraftvolle Aufschläge und Angriffe und sichtlich überforderte Klein Quenstedter bescherten den Wegelebenern ein Traumergebnis von 25:7 und 25:5. Vor allem im zweiten Satz glänzte der eingewechselte Andy Wille mit einer Aufschlagserie von 15 Punkten.

Im zweiten Spiel gegen die Halberstädter bekamen die Zuschauer dann mehr zu sehen. Die VSG setzte sich gleich zu Anfang mit 6:1 ab, ehe die Wegelebener zu ihrem Spiel fanden. Von da an entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Mit Hauptangreifer Jörg Rühlmann fand Halberstadt immer wieder eine Lücke, doch Wegeleben spielte in den entscheidenen Momenten abgebrühter und konnte zum 24:19-Satzball aufschlagen. Aber die Halberstädter mobilisierten nochmal alle Kräfte und wehrten vier Satzbälle ab, ehe der SV Meteor den rettenden Punkt zum 25:23 machen konnten. Der zweite Satz wurde eine klarere Angelegenheit. Die Angriffe der Wegelebener konnten nur schwer abgewehrt werden, was Halberstadt einen eigenen Spielaufbau sehr erschwerte. Dazu verstärkte sich die Blockleistung erheblich, somit letzten Endes auch der zweite Satz mit 25:17 an die Gastgeber ging.

Im dritten Spiel trafen die beiden unterlegenen Teams aufeinander. Im ersten Satz fand die VSG immer wieder die Lücken in der Abwehr der Klein Quenstedter und zog das Spiel schnell auf ihre Seite. Torsten Silz glänzte mit ein paar schönen Angriffen über die Diagonalposition. Mit 25:13 sicherte sich Halberstadt zumindest einen Punkt, denn der zweite Satz hielt noch einige Überraschungen bereit. Mit viel Herz und Emotionen kämpften die Klein Quenstedter um jeden Punkt. Sichtlich beeindruckt unterliefen den Halberstädtern immer wieder Fehler und das Spiel blieb bis zum 17:17 offen. Am Ende setzte sich die VSG aber mit 25:20 glücklich durch und sicherte drei Punkte.