Hadmersleben (mei/mak) l Es geht doch! Ein Gedanke, der am Sonnabend in Reihen des SV Langenstein sicher Hochkonjunktur hatte. Mit 1:0 (0:0) setzte sich die Elf von Coach Burghardt Knobbe gegen den TSV Hadmersleben durch. Mit ihrem zweiten Saisonsieg verkürzten die Harzer den Rückstand zum rettenden Ufer auf drei Punkte. Matchwinner war Winter-Neuzugang Andreas Puls, der das spielentscheidende 1:0 markierte (61.).

Vor allem in der ersten Hälfte dominierten die Gäste gegen die gewohnt kampfstarke Heim-Elf die Szenerie. Die Gastgeber versuchten immer wieder durch Konterangriffe die weit aufgerückte Abwehrkette der Langensteiner zu überspielen. Doch die Defensivreihe um die beiden erfahrenen Innenverteidiger Robert Möller und Sebastian Kischel ließ kaum Möglichkeiten zu.

Auf der Gegenseite konnte jedoch auch der SVL seine spielerische Überlegenheit nicht in Zählbares umwandeln. Einziger Aufreger: Nach einem Kopfball von Kischel klärte TSV-Keeper Andy Behrens in letzter Sekunde. Schiedsrichter Eckhard Skorsetz sah den Ball nicht hinter Linie - zum Leidwesen des SVL.

Nach der Pause überstanden die Gäste eine kurze Druckphase des TSV, der nun aggressiver in dem Zweikämpfen agierte und die Führung erzwingen wollte. Doch diesmal belohnten sich die Langensteiner für ihren Aufwand. Nach einem Einwurf von Max Eichstaedt verlängerte Marcel Röder den Ball auf Torjäger Max Staat, der mustergültig für Puls auflegte - 1:0 (61.).

In der Schlussphase wollten die Hausherren den Ausgleich erzwingen und forderten nach zwei hart geführten Zweikämpfen jeweils einen Strafstoß. Aus Gäste-Sicht blieben die Pfiffe zum Glück aus, so dass der knappe Vorsprung über die Zeit gerettet wurde.

SV Langenstein: S. Holtzheuer - Kischel, Borchert, Staat, Bellan, Menzel, Möller, Puls, Eichstaedt, Gifhorn (68. D. Holtzheuer), Röder

Torfolge: 0:1 Andreas Puls 0:1 (61.); Schiedrichter: Eckhard Skorsetz (Biere); Zuschauer: 65