Halberstadt (esc/sku) l Sechs Classic-Teams aus dem Altkreis Halberstadt waren von der Kreisklasse bis zur Landesliga im Spielbetrieb aktiv. Dabei gelang ihnen ein absolutes Novum, denn alle sechs Spiele wurden gewonnen. Vier Erfolge gingen auf das Konto des Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH).

In der Landesklasse gewannen die Herren vom HKSVH nach einem spannenden Verlauf das Spitzenspiel gegen den KSV Germania Borne knapp mit 4,5:3,5 Wertungspunkten (WP) und 3106:2987 Kegeln. Im Mittelpunkt des Interesses stand bei den Harmonie-Spielern der 30. Geburtstag von Stefan Schneider. Als lustige Überraschung erhielt er von seinen Mitspielern ein rosafarbenes Kleid und eine goldene Krone. Das Kleid zog er an, die Krone setzte er sich auf und anschließend feierte er mit seinen Kegel-Freunden. Und auch der sportliche Rahmen passte, denn der HKSVH hat mit 23:9 Punkten zwei Spieltage vor Schluss Platz zwei inne. Borne (16:14) kämpft noch um Rang drei.

Die Damen vom HKSVH gewannen in der Landesliga das Abstiegsduell gegen den Dessauer SV 97 II (6:2 WP, 3001:2968). Mit der wieder genesenen Christina Grabe, die mit 521 Kegeln für den Bestwert sorgte, waren die Halberstädterinnen diesmal nicht zu bezwingen. Vor dem letzten Spieltag haben sich die HKSVH-Damen (11:15 Punkte) von den beiden Abstiegsplätzen (Dessau II 10:16, Edderitz 10:16 und Schönebeck II 5:19) entfernt. Aber der Klassenerhalt ist noch nicht sicher, da sie das letzte Spiel in Edderitz bestreiten müssen, während Dessau den Schönebecker SV empfängt.

Halberstädter KSV Harmonie: Stefan Schneider (486; 0 WP), Enrico Just (490; 0,5), Jens-Uwe Aschbrenner (526; 0), Michael Friedrich, ab 31. Wurf Frank Piechotta (519; 1), Steffen Maschku (536; 0), Nico Just (549; 1).

Halberstädter KSV Harmonie: Heike Kaschub (506; 1), Carola Roedat (490; 0), Nathalie Niederberger (504; 1), Brigitte Sandau (461; 0), Gabriela Herz (519; 1), Christina Grabe (521; 1).

In der Kreisoberliga gewann das zweite Herrenteam des HKSVH sein letztes Saisonspiel beim Schönebecker SV III sicher mit 3093:2950 Kegeln. Damit hat die Mannschaft die Spielserie 2014/15 mit 16:8 Punkten und dem dritten Platz abgeschlossen. Toralf Richter (541) sorgte für den Bestwert bei der Harmonie-Reserve.

Die Jugend vom HKSVH gewann in der Kreisoberliga ihr Spiel gegen die Spielgemeinschaft Borne/Biere ohne Gegenwehr (1768:0). Die Gäste sagten im Vorfeld ab, da nur zwei Spieler einsatzfähig waren. So nutzten die HKSVH-er ihre Zeit, um die dritte Runde ihrer Vereinseinzelmeisterschaft auszutragen. In der Kreisliga bleibt es zwischen dem SV Rodersdorf und dem SV Einheit Halberstadt II im Kampf um die Meisterschaft spannend. Auf den heimischen Anlagen gewannen die Rodersdorfer gegen TuS Elbingerode I mit 1875:1757, während der SV Aspenstedt II gegen den TuS Elbingerode II 1973:1790 bezwang. Der SV Einheit II und der SV Aspenstedt I verlegten ihr Spiel auf nächste Woche.

Halberstädter KSVH II, Herren: Bernd Gerloff (481), René Hoffmann (527), Michael Seelig (525), Horst Voß (515), Manfred Grzik (495), Toralf Richter (541).

Halberstädter KSV Harmonie, Jugend: Alicia Holschumacher (410), Pia Holschumacher (415), Jeremy Mertel (469), Chris Rienäcker (474).

SV Rodersdorf: Roland Hübner (487), Kristian Schneidewind (489), Christian Schlenker (443), Detlef Katzbach (456).

SV Aspenstedt 1909 II: Frank Bruchmann (498), Wilfried Maschner (465), Friedhelm Großhennig (506), Mario Maschner (504).