Wernigerode (ige) l Schon seit längerer Zeit ist Germania Wernigerode als Vorreiter in Sachen Seniorenfußball unterwegs - und das nicht nur im Harzkreis. Mit zwei Landesmeistertiteln zeigten die Oldies vom Kohlgarten im vergangenen Jahr auch in Sachsen-Anhalt ihre Ausnahmestellung. Die Ü-50-Mannschaft wurde zudem Vierter bei der NOFV-Meisterschaft und hat damit den Sprung unter die besten drei Mannschaften des Harzkreises geschafft.

"Wir sind im Bereich Seniorenfußball seit Jahren gut besattelt. Die aktuellen Teams der Ü-50- und Ü-60-Spieler haben sich aus denjenigen gebildet, mit denen wir seit Jahren in Niedersachsen im Punktspielalltag vertreten sind", berichtet Trainer Udo Wulfert. "Der Seniorenfußball wurde in den letzten Jahren etwas vernachlässigt, wir wollen auch älteren Fußballern die Möglichkeit geben, aktiv um Punkte und Titel zu spielen", fügte der Germania-Coach zu.

Die Erfolge stellten sich schnell ein. Die Ü 50 beendete die erste Landesmeisterschaft in Dessau auf Rang drei, 2014 reichte es für Bronze bei den Hallen-Landesmeisterschaften. Im gleichen Jahr gelang mit dem Landesmeistertitel der größte Erfolg. Es folgte der Start bei der NOFV-Meisterschaft in Meerane, bei dem die Germania-Oldies als Vierter eine Medaille verpassten. "Diese Meisterschaft war ein Riesenerlebnis, zahlreiche ehemalige DDR-Oberliga- und Nationalspieler waren mit dabei", berichtet Wulfert.

Ein Rezept für den Erfolg ist auch die gute Beziehung zu den benachbarten Vereinen. Zwar kickten alle Akteure früher mal auf dem Kohlgarten, spielen aber heute wie Ingolf Reulecke (SV Darlingerode/Drübeck), Ralf Seidel (Blankenburger FV), Dieter Becker (TSV Langeln) oder Lutz Nippert (SC Heudeber) in den Vereinen ihres Heimatortes. "Hier gilt den Vereinen ein herzliches Dankeschön, dass die Spieler unproblematisch als Gastspieler einsatzbereit waren", so Wulfert. Doch nicht nur sportlich sind die Germania-Senioren Vorreiter, auch der Oldie-Cup, der in diesem Jahr seine siebte Auflage erlebt und Teams wie den 1. FC Magdeburg, Wismut Aue oder VfL Wolfsburg anlockt, ist in dieser Region und Form einmalig.

Zur Mannschaft gehören: Christian Wilke, Frank Strathausen, Uwe Lickefett, Andreas Weller, Bodo Strutz, Herbert Heise, Gerd Brendel, Dieter Becker, Lutz Nippert, Ingolf Reulecke, Olaf Giese, Ralf Seidel; Trainer: Udo Wulfert, Harald Wiegel.