Mit Wettkämpfen in allen Disziplinen haben die besten Skilanglauf-Talente Deutschlands im bayrischen Ruhpolding die Schülercupserie abgeschlossen. Die Skisportler aus Sachsen-Anhalt waren wiederholt mit sehr guten Leistungen dabei.

Wernigerode l Zum Auftakt stand ein gemeinsamer Techniksprint der Disziplinen Biathlon und Langlauf auf dem Programm. Der Wettkampf wurde mit einheitlich präparierten Ski ausgetragen, damit alle Sportler die gleichen Vorraussetzungen hatten. Auf der Strecke spielte Jessica Löschke vom TSV Leuna abermals ihre technischen Fertigkeiten aus und siegte bei einer Zeit von 3:39 Minuten mit über drei Sekunden Vorsprung. Max Kermer vom Hasselfelder Skiverein wurde Gesamtsechster, in der Pokalwertung der Langläufer holte er sich den dritten Platz. Sein Harzer Skifreund Hans Köllner aus Benzingerode, der für den WSV Clausthal-Zellerfeld startet, gewann den Sprint. Franziska Dahlhaus (NSV Wernigerode) und Jean-Michel Fräsdorf (SV Hasselfelde) konnten mit ihren Leistungen ebenfalls zufrieden sein, beide ordneten sich im Mittefeld aller Platzierten ein.

Der zweite Wettkampftag bot mit dem Massenstart im Klassischen Stil über 2 x 3 Kilometer noch ein sehr spannendes Rennen. In der Altersklasse 15 weiblich kam es erneut zum Kampf zwischen Lisa Lohmann vom WSV Oberhof und Jessica Löschke. Wie schon in der gesamten Saison, war es wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nachdem sich die Spitzengruppe in der zweiten Runde vom Feld abgesetzt hatte, attackierte Löschke zu Beginn des Schlussanstieges zwar, konnte sich aber nicht gegen ihre Konkurrentinnen Lisa Lohmann und Sina Unger durchsetzen. Daher wurde sie am Ende Dritte.

Max Kermer sorgte dagegen erneut für eine Überraschung. Im Rennen der Altersklasse 14 männlich wurde bereits in der ersten Runde von Beginn an ein hohes Tempo gelaufen, so dass er zunächst den Anschluss an die Führungsgruppe verlor. Nach und nach holte er seine Gegner wieder ein und konnte sogar den Gesamtführenden Malte Anselment vom SC Oberstaufen im Doppelstockschub auf den Flachpassagen unter Druck setzen. Im Schlussanstieg musste er sich dennoch knapp geschlagen geben und wurde Zweiter.

Der zweifache Gesamtweltcupsieger Tobias Angerer nahm die Auszeichnung vor

Franziska Dahlhaus und Jean-Michel Fräsdorf liefen ebenfalls ordentliche Rennen und freuten sich im Ziel besonders über die Anwesenheit von Tobias Angerer, dem zweimaligen Gesamtweltcup-Sieger und Gewinner der Tour de Ski. Er war auch am Abend zur gemeinsamen Siegerehrung der Disziplinen Langlauf, Biathlon, Skisprung und Nordische Kombination im Kurhaus Ruhpolding anwesend und übernahm die Auszeichnung der Athletinnen und Athleten. Angerer freute sich, "ein Teil der Veranstaltung zu sein" und sprach allen Sportlern seine Anerkennung aus. Er selbst habe seiner Zeit diese Serie auf Rang 25 beendet.

Jessica Löschke durfte sich nicht nur erneut das Trikot für den Gesamtsieg überstreifen, sondern erhielt auch den Titel "Deutsche Schülermeisterin" im Skilanglauf. Der Hasselfelder Max Kermer belegte im Gesamtklassement, in das vier der sechs ausgetragenen Rennen zur Wertung kamen, einer sehr guten dritten Rang.

Josephin Laue vom SFV Rothenburg hatte die Ehre, als einzige Athletin der Disziplin Skisprung für den Skiverband Sachsen-Anhalt (SVSA) vertreten zu sein. Die Schülerin vom Sportgymnasium Klingenthal hatte sich durch sehr gute Ergebnisse im kleinen Schülercup empfohlen. Trotz der frühlingshaften Temperaturen war die K73-Schanze in Ruhpolding in einem sehr guten Zustand.

Am Sonnabend wurde das Einzelspringen durchgeführt. In der Mädchenklasse gelang Josephin Laue im ersten Durchgang ein guter Sprung auf 54 Meter. Zur Halbzeit bedeutete das Rang fünf. Auch der zweite Sprung war technisch sauber. Bei ungünstigem Wind von hinten waren aber diesmal nicht mehr als 50,5 m drin. Mit einem Abstand von 4,5 Zählern zum fünften Platz und 0,3 Punkten zur Siebten, belegte Josephin Laue am Ende mit einer Gesamtpunktzahl von 156,3 Position acht.

Im Rahmen dieses Skisprung-Konkurrenz wurde auch der Deutsche Jugendmeister im Jahrgang 1998/1999 und der Deutsche Schülermeister (Jahrgang 2000/2002) ermittelt. In dieser Wertung verpasste Josephin Laue um die bereits erwähnten 0,3 Punkte knapp das Podest und landete auf Rang vier.

Am Sonntag stand zum Abschluss das gemeinsame Staffelrennen der Langläufer und Biathleten an, bei dem zwei Langläufer im klassischen Stil und zwei Biathleten im Skating ein Team bildeten. Hier lieferte die "Harzer Staffel" eine starke Vorstellung ab.

Hans Köllner bringt Harz-Staffel mit 53 Sekunden Vorsprung als Sieger in Ziel

Als Startläufer ging Max Kermer (SV Hasselfelde) ins Rennen und zeigte eine ähnlich souveräne Vorstellung wie im Einzel. In Führung liegend, kam es am Schlussanstieg erneut zum Kampf gegen Malte Anselment, der für den Bayrischen Verband lief. Im Ziel übergab er zeitgleich mit seinem Rivalen an Jan-Friedrich Doerks vom SK Oker, der die Staffel im Rennen hielt und an aussichtsreicher Position übergab. Max Borkowski vom WSV Clausthal-Zellerfeld holte als dritter Läufer alle vor ihm liegenden ein und übergab wiederrum an eins liegend an Hans Köllner (WSV Clausthal-Zellerfeld), der als zweiter Biathlet die Harzer Staffel aus Sachsen-Anhaltinern und Niedersachsen mit 53 Sekunden Vorsprung zum Sieg führte.

Im Rennen der Altersklasse 15 weiblich gab es eine ähnliche Besetzung wie bei den Jungs. Jessica Löschke und Franziska Dahlhaus für den SVSA und Nele Marx und Merle Leuner (beide WSV Clausthal-Zellerfeld) für den Niedersächsischen Skiverband. Am Ende reichte es für einen achtbaren zwölften Rang unter 24 Staffeln.

Bei den Skispringern fand am Sonntag der Team-Wettkampf statt. Unter den 20 Mannschaften belegte Josephin Laue (SFV Rothenburg) gemeinsam mit Leoni Glas (SC Patenkirchen), Frank Peter (WSV Weißenstadt) und David Mach (TSV Buchenberg) einen guten zehnten Platz.

 

Bilder