Halberstadt (ige) l Die Handballfrauen des HT 1861 Halberstadt haben am Wochenende das Auswärtsspiel in der Bezirksliga Nord/West beim Tabellenzweiten, TSV Niederndodeleben II, mit 17:29 verloren.

HT-Trainer Denis Schmid warnte vor dem Anpfiff der Partie vor dem Tempospiel der Gäste, die durchschnittlich 30 Tore pro Begegnung erzielen. Es kam also im Angriff darauf an, ruhig zu spielen, technische Fehler zu vermeiden und die Wurfchancen zu nutzen.

Die HT-Frauen kamen dann auch recht gut ins Spiel. Josephine Mona setzte ihre Mitspielerinnen gut in Szene, die nur durch Foulspiel am Torwurf gehindert werden konnten. Die Siebenmeter verwandelte Andrea Fröhlich sicher und die Halberstädterinnen führten nach vier Spielminuten mit 2:0. In der Folge nutzten die Gastgeber ihre konditionellen und technischen Vorteile. Über die Stationen 3:3 und 6:4 nahmen sie das Spiel in die Hand.

Die HT-Frauen wehrten sich jedoch tapfer. In der Abwehr harmonierten Johanna Stachowiak und Linda Neumann gut, auch Christine Zabel im Tor stellte ihr Können wiederholt mit starken Paraden unter Beweis. Mit dem Zwischenergebnis von 12:9 nach 22 Minuten war Halberstadts Trainer Schmid zufrieden. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit fehlte den HT- Frauen dann die Kraft. Die Gastgeber kamen im Umkehrspiel zu leichten Toren und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 16:10 aus.

Im zweiten Spielabschnitt fehlte dann ein wenig der Spielfluss. Die ruhige Spielweise der Halberstädterinnen missfiel Gegner und Zuschauer. Die HT-Frauen, mit Deborah Konitzer und Andrea Fröhlich im Rückraum sowie häufig mit zwei Kreisspielerinnen agierend, suchten den Abschluss über die Außenpositionen. Die Taktik ging auf und Josephine Mona mit vier Treffern sowie Sarah Möller mit sechs Treffern waren an diesem Tag die erfolgreichsten Torschützen in Reihen des HT 1861.

"Wir waren mit einem kleinen Kader in Niederndodeleben, dafür ist das Ergebnis absolut in Ordnung. Die Einstellung und der Kampfgeist meiner Mannschaft haben mich überzeugt, dennoch hat unser Gegner das Spiel eindeutig dominiert. Gerade an der Ballsicherheit im Tempospiel können wir uns ein Beispiel nehmen. Das nächste schwere Auswärtsspiel bestreiten wir bereits Freitag in Langenweddingen, unser Nachholgegner hat am Wochenende mit einem Sieg in Ilsenburg überzeugt", so HT-Trainer Schmid.