Wernigerode (ige) l Beim 33. Celler Wasa-Lauf haben die Läufer des ehemaligen Wernigeröder Kreisgebietes wieder mit guten Ergebnissen für Furore gesorgt. Bei herrlichem Wetter gingen Aktive vom Harz-Gebirgslaufverein, Harzer Leichtathletik-Club 2006, SV Lok Blankenburg, Brockenlaufverein Ilsenburg und der Laufgruppe "Nix tun kann Jeder" an den Start.

Insgesamt erreichten auf den vier verschiedenden Strecken 4463 Teilnehmer das Ziel, ein Großteil der Starter absolvierte die kürzeren Strecken über 5 Kilometer (2063) und 10 Kilometer (1585). Im 5-km-Lauf erzielte aus Wernigeröder Sicht Philipp Kommert(HLC 2006) die schnellste Zeit, in 18:35 min lief er auf den 28. Platz der Gesamtwertung. Michel Himmler vom Harz-Gebirgslaufverein wurde 96. in 22:27 min, im Frauenklassement erzielten seine Vereinskameradinnen Marie Heymann (25.), Michelle Rößler(52.) und Ulrike Lippe (144.) gute Platzierungen.

Auf der 10 km-Strecke waren wie im Vorjahr die Schützlinge von Trainer Wilhelm Lutter ganz vorn zu finden. Enrico Dietrich lief nach 34:07 min als Vierter der Gesamtwertung und Sieger der Altersklasse M 20 als erster Harzer ins Ziel, die Brüder Fabian und Florian Lippe folgten mit knappen Rückstand. Zusammen sicherten sich die drei HGL-Läufer erstmals den Sieg in der Mannschaftswertung der M20.

Schnellste Läuferin auf dieser Strecke war aus Harzer Sicht Frauke Albrecht vom NSV Wernigerode. In 43:20 min lief sie auf Rang acht der Gesamtwertung der Frauen und den fünften Platz ihrer Altersklasse W40. Einen starke Leistung bot auch Ulrike Janssen (HLC 2006), die bei ihren ersten 10 km-Lauf Platz 30 in 48:18 min belegte und Siegerin in der weiblichen Jugend wurde.

Eine "Väterriege" bildeten Axel Litwin, Michael Turk und Andy Rößler, deren Töchter allesamt beim Harz-Gebirgslaufverein aktiv sind. Das Trio reihte sich zwischen Rang 124 und 183 der M 40 ein. Mit Ulrich Hasselmann war auch ein Läufer vom Brockenlaufverein Ilsenburg am Start, der in 56:02 min auf den 187. Platz der M 50 lief. Eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr erzielten Lisa Marie Hopstock (HLC 2006), die als 16 der weiblichen Jugend in 57:52 min fast fünf Minuten schneller war als 2014, und Andrea Max (Nix tun kann jeder), die ihre Vorjahreszeit um 2:33 min unterbot. Auch vom SV Lok Blankenburg waren mit Katrin Hillen und Susanne Fricke zwei Läuferinnen über 10 Kilometer am Start. Egon Dehmel (HLC 2006) erreichte trotz Rückenproblemen als 33. der M70 das Ziel, dabei lief der 78-Jährigen eine gute Zeit von 1:09:13 h.

Den 15-km-Lauf nahmen aus Harzer Sicht nur zwei Läufer des NSV Wernigerode in Angriff. Fabian Stagge wurde sehr guter Gesamtzehnter und Dritter der M 20 in 55:49 min. Sylke Hübner lief diesmal die kürzere Strecke und platzierte sich in 1:06:32 h als Achte des Frauenwertung und Vierte der W 30 ebenfalls im Vorderfeld.

Auf dem langen Kanten über 20 Kilometer waren drei Läufer der Gruppe "Nix tun kann jeder" am Start. Mathias Kresse (31. der M50), René Meier (80. der M40) und Jürgen Kellert (22. der M60) absolvierten die Strecke mit guten Ergebnissen.