Die C-Junioren des VfB Germania haben ein besonderes Training absolviert. Zum zweiten Mal ging es in ein Fitnessstudio, wo es eine Sondereinheit gab.

Halberstadt (fbo) l Mit der "Fit Box" wurde den Verbandsliga-Kickern der neue Trend "Functional Training" näher gebracht. Marcel Zeißig, Nachwuchstrainer des VfB Germania, freute sich über die Abwechslung: "Damit setzen wir neue Trainingsstandards. Hier wird auf freie Übungen zur Stabilisierung und Gesunderhaltung des Bewegungsapparates gesetzt. Es ist die optimale Trainingsform. Der Unterschied zu herkömmlichen Trainingsmethoden liegt darin, nicht einfach die rohe Muskelkraft in den Vordergrund zu stellen, sondern vielmehr das Verletzungsrisiko zu verringern und die Leistungsfähigkeit zu steigern."

Während der Trainingseinheit mussten die jungen Germanen acht Stationen absolvieren, die in einer bestimmten Reihenfolge durchlaufen wurden. Die Spieler hatten es mit vielen bekannten Übungen aus dem Schulsport zu tun, wie Rumpfbeuge, Liegestütz und Kniebeuge, aber auch Neues war dabei. So wurde mit einem fünf Meter langem Tau geübt. "Für diese Einheit war eine Minute kurzes, intensives Training mit 45-Sekunden-Pausen zwischen den Stationen angesetzt", erklärte Nachwuchskoordinator Thomas Waldow. "Die kurzen Anspannungen mit kurzen Pausen bieten optimalen Trainingserfolg in kürzester Zeit. Das Training war hart, aber die Jungs hatten trotzdem viel Spaß!"

Während jeder seine eigene Leistung abrief, konnten die Trainer korrigieren und auch Alternativen zeigen. Je nach Leistungsfähigkeit konnte jeder Nachwuchsspieler an die selbst gesteckte Grenze gehen. Zum Abschluss gab es noch eine Konditionseinheit mit Pendellauf und Teamstaffellauf, auch gut, um das Team als solches zusammen zu schweißen. Die abschließenden Stabilisierungsübungen dienten dazu, Verletzungen vorzubeugen. Für das nächste Punktspiel beim Tabellendritten Haldensleber SC am 12. April sind die C-Junioren damit gut gerüstet.