Gernrode (ige) l Der SC 1919 Heudeber hat das Verfolgerduell der Fußball-Harzoberliga beim SV Germania Gernrode mit 2:3 verloren und verliert damit den souveränen Tabellenführer Germania Wernigerode immer mehr aus den Augen. Für die Gernröder ging es mit diesem Sieg gleich um fünf Plätze nach oben auf Rang vier.

Im zweiten Anlauf fand die Partie statt, zum ursprünglich angesetzten Spiel Mitte Februar hatten die Nordharzer wegen des unbespielbaren Platzes unverrichteter Dinge wieder die Heimfahrt antreten müssen. Die Einheimischen hatten sich viel Mühe gegeben und den Platz mit viel Sand hervorragend hergerichtet.

Beiden Teams war der Respekt vor dem Gegner anzumerken, sie gingen recht vorsichtig in die Partie und erspielten sich im Verlauf der ersten Halbzeit kaum Torchancen. Die Gernröder vezeichneten durch einen Kopfball von Marcel Zinke die einzige Torannäherung, die Keeper Marcus Hoffmeister jedoch vor keine Probleme stellte (21.). Auf der anderen Seite blieben die Versuche von Alexander Försterling per Kopfball (24.) und ein Schuss von Lars Mex (29.) erfolglos. Eher aus dem Nichts fiel dann das Führungstor für Gernrode. Nach einer weiten Freistoßeingabe stand Tobias Richter am langen Pfosten völlig frei und köpfte zum 1:0 ein (38.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie deutlich lebhafter, auch die Möglichkeiten auf beiden Seiten häufen sich. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff schlug ein Distanzschuss von Lars Mex zum 1:1-Ausgleich ein, doch fast im Gegenzug gingen die Germanen wieder in Führung. Diesmal war es Manuel Franke, der nahezu unbedrängt einschießen konnte (57.).

Heudeber drängte in der Folge auf den Ausgleich, die Offensivbemühungen blieben aber erfolglos. Stattdessen kassierte der Tabellenzweite Mitte der zweiten Halbzeit das vorentscheidende 3:1. Zum wiederholten Mal stand die sonst sichere SC-Abwehr neben sich und ermöglichte Manuel Franke, seinen Doppelpack zu schnüren (68.). Auch diesen Rückschlag steckten die Gäste weg, der Anschlusstreffer durch Lars Mex weckte noch einmal Hoffnungen auf einen Punktgewinn (80.). Die Schlussoffensive der Nordharzer brachte aber kaum Chancen, mit seinem dritten Treffer machte Manuel Franke endgültig den Sack zu.

Kurz vor Ende der Partie sah Heudebers Patrick Nippert in einer fairen Partie die Gelb-Rote Karte, dem Schiedsrichter-Kollektiv um Markus Mende wurde nach Spielende von beiden Mannschaften eine hervorragende Leistung bescheinigt.

Torfolge: 1:0 Tobias Richter (38.), 1:1 Lars Mex (55.), 2:1, 3:1 Manuel Franke (57., 68.), 3:2 Lars Mex (80.), 4:2 Manuel Franke (89.); Schiedsrichter: Markus Mende (Elbingerode); Zuschauer: 57; bes. Vorkomnisse: Gelb-Rote Karte gegen Patrick Nippert (SC Heudeber, 90.).