Wernigerode (ige) l Die Tennis-Herren 50+ des TC Wernigerode haben das Endspiel um den Landesmeistertitel in der Hallensaison 2014/15 verloren. Trotz einer ansprechenden Leistung mussten sich die Harzer dem 1. TC Köthen mit 2:4 geschlagen geben.

Als Landesliga-Aufsteiger im Freien und souveräner Sieger der Nord-Staffel trafen die TCW-Herren im Endspiel in Queis auf den 1. TC Köthen, der sich in der Süd-Staffel ebenfalls ohne Verlustpunkt für das Finale qualifiziert hatte. Die Köthener hatten sich in der Freiluftsaison den Landesmeistertitel gesichert und gingen als Favorit in die Partie. Die Wernigeröder knüpften jedoch nahtlos an die beherzten Partien im bisherigen Verlauf der Winterrunde an und boten den Köthenern hervorragend Paroli.

Im Duell der beiden Spitzenspieler musste sich Lutz Püffeld dem von der Leistungsklasse ebenbürtigen Jörg van Borssum mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Heiko Brast unterlag Dietmar Sauer nach hartem Kampf im Tie-Break des dritten Satzes mit 3:6, 6:2 und 6:7. Den einzigen Sieg in der Einzelpartien erzielte Bodo Kirchner beim 6:4, 7:6-Erfolg gegen den eine Leistungsklasse höher eingestuften Detlef Liehr. Durch die Niederlage von Ronny Schwind gegen Jens Lattisch (2:6, 2:6) waren die Siegchancen vor den Doppelspielen auf eine Minimum gesunken. Mit der Niederlage von Brast/Kirchner gegen van Borssum/Lattisch (2:6, 2:6) war das Finale entschieden, der Sieg von Püffeld/Schwind gegen Sauer/Liehr (6:2, 6:2) brachte nur noch Ergebniskosmetik.