Nach sechs sieglosen Spielen in Serie hat der Blankenburger FV II in der Fußball-Harzoberliga wieder einen "Dreier" gelandet. Beim 3:2-Erfolg im "Stadtduell" gegen Eintracht Derenburg hatte der Aufsteiger diesmal mit dem späten Siegtor das nötige Quäntchen Glück endlich auf seiner Seite.

Blankenburg l Beide Teams lieferten sich vom Anpfiff weg ein hart umkämpftes, aber jederzeit faires Derby, das auch spielerisch auf einem guten Niveau stand. Bereits in der ersten Minute hatten die spielbestimmenden Blankenburger die erste Möglichkeit, Sebastian Lehmann versuchte sich mit einem Seitfallzieher. Nach einer kuriosen Szene der Eintracht hatten die Einheimischen dann erstmals den Torschrei auf den Lippen. Beim Versuch zu klären, schoss Gästekeeper Philipp Kleinau seinem eigenen Mitspieler an den Rücken, von dort landete der Ball an der Querlatte (15.).

Nachdem BFV-Kapitän David Lindner in der 29. Minute etwas zu hoch zielte und der freigespielte Tobias Rudolf vor dem gegnerische Keeper vertendelte, hatten im Gegenzug auch die Derenburger ihren einzigen nennenswerten Torschuss im Verlauf der ersten Halbzeit zu verzeichnen (32.). Mit dem nächsten Angriff erzielte die BFV-Reserve dann aber den verdienten Führtungstreffer. Sebastian Lehmann brachte den Ball von der rechten Seite in die Mitte, wo Robert Matznick mit Flachschuss ins rechte Eck vollendete (36.).

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff hätte erneut Matznick die Vorentscheidung herbei führen können, vertendelte aber frei auf Gästekeeper Kleinau zulaufend. Danach verlor die Heimelf für eine Viertelstunde ihren Rhythmus und wurden in dieser Phase für ihre Fehler eiskalt bestraft. Als Christoph Tschochner über den Ball trat, glich Marcel Hinze zum 1:1 aus (53.). Nur drei Minuten später traf der Eintracht-Torjäger den Pfosten. im Gegenzug scheiterte auch Blankenburgs Matznick am Aluminium. Eine tolle Direktabnahme von Matthias Wintschel, bei der die BFV-Abwehr in die tief stehende Sonne blickte, wendete das Blatt zu Gunsten der Eintracht.

Die Freude währte aber nur kurz, denn schon drei Minuten später glich Michael Mehnert mit einer Kopfball-Bogenlampe aus etwa zehn Metern zum 2:2 aus. Mit dem Ausgleich fanden die Blankenburger wieder ihren Rhythmus und bestimmten das Spiel. Im Gegensatz zu den jüngsten Spielen erntete die BFV-Reserve diesmal kurz vor Schluss den verdienten Lohn. Nach einem Eckball von Sebastian Lehmann stieg Paul Kühnel am höchsten und sicherte den Blankenburgern mit einem wuchtigen Kopfball aus Nahdistanz den verdienten Sieg.

Blankenburger FV: Lindenberg - Weidner, Reinhardt, Tschochner, Mehnert, Paul, Kühnel, Matznick, Rudolf, Lindner (60. Förster), Lehmann;

Eintracht Derenburg: Kleinau - Becker, Kohlhardt, S. Hillen, Bodenstedt (82. Augustin), Bolle, Abel, Glage, N. Hillen, M. Hillen (46. Wintschel, 70. Doerge), Hinze;

Torfolge: 1:0 Robert Matznick (36.), 1:1 Marcel Hinze (53.), 1:2 Matthias Wintschel (69.), 2:2 Michael Mehnert (72.), 3:2 Paul Kühnel (88.); Schiedsrichter: Florian Mummert (Halberstadt); Zuschauer: 81.