Mit neun Mal Edelmetall sind die Harzer Karateka von den Landesmeisterschaften des KVSA aus Egeln im Salzlandkreis zurückgekehrt.

Wernigerode/Osterwieck (fbo) l Wie schon in den letzten Jahren begannen die Sportler der Traditionellen Karate-Do Sportschulen Wernigerode und Osterwieck (TKS) auch dieses Wettkampfjahr mit der Landesmeisterschaft des Karateverbandes Sachsen-Anhalt (KVSA).

Nach der Eröffnung durch den KVSA-Präsidenten Alexander Löwe, dem Grußwort des Egelner Bürgermeisters und der Ehrung erfolgreicher Kaderathleten des letzten Jahres ging es mit der Kategorie Kata, dem Formenlauf los.

In einem Pool von neun Gegnern setzte sich Eric Daniel bei den Kindern U11 Runde für Runde durch und sicherte sich somit die erste Bronzemedaille des Tages. Die nachfolgende Kategorie Schüler U14 war bei den Jungen mit 19 Startern gefüllt, so dass es bei Michael Trosin, Jan Wiesner, Anthony Kühnel und Felix Denecke nicht zu einer Medaille reichte. Besonders Michael ist hier zu erwähnen, da er nach vier souverän gewonnenen Runden erst kurz vor dem kleinen Finale ausschied. Ihr Turnierdebüt in diesem Rahmen gaben Lisa Nehring, Emma Karthaus, Inka Haas und Paul Beermann. Auch wenn sie in ihren jeweiligen Kategorien keine Podestplatzierung erreichten, können die gesammelten Erfahrungen für die Zukunft wertvoll werden. Nun war Marcel Groß an der Reihe, der in der Leistungsklasse die Vorgaben seiner Trainer umsetzte und sich in dieser stark besetzten Gruppe mit ausdrucksstark vorgetragenen Kata Bronze erkämpfte.

Am Nachmittag begann die Kategorie Kumite, der Freikampf. Hier punkteten die Karateka noch einmal, erreichten doch Bastian Eggert und Felix Denecke bei den Schülern U14 jeweils den dritten Platz. Bei den Mädchen U14 kämpfte sich Emma Karthaus unerschrocken bis ins Finale vor. Auch wenn die Gegnerin hier stärker war, Silber war mehr als verdient. Ähnlich erging es Soner-Can Gülsen, der bei den Junioren U18 ebenfalls erst im Finale gestoppt wurde und somit das zweite Silber des Tages sicherte. In der Leistungsklasse setzte sich Waldemar Biegun in seiner Gewichtsklasse auf Rang drei durch und feierte damit nach langer Wettkampfabstinenz ein gelungenes Comeback. Marcel Groß startete souverän in den beiden Kategorien Leistungsklasse und U21 und hielt nach etlichen Kämpfen die Bronze- und Silbermedaille in den Händen. Zusammen mit seiner am Vormittag verdient gewonnenen Kata-Bronzemedaille war er nun mit drei Medaillen der erfolgreichste Sportler der kleinen Harzer Delegation.

Janet Stika vom TKS: "Das Turnier mit Teilnehmern aus 21 Vereinen und insgesamt 221 Einzelstarts war hervorragend organisiert und unsere Betreuer um Sensei Akay Özdemir, Thomas Wildies und Maik Kühnel nach diesem auch für sie anstrengenden Tag mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden."