Bernburg (jsc/mak) l Zweites Spitzenspiel binnen sechs Tagen, zweiter Sieg: Eine - diplomatisch ausgedrückt - durchwachsene Leistung genügte dem FSV Grün-Weiß Ilsenburg am Sonnabend, um den Tabellendritten Schwarz-Gelb Bernburg mit 3:1 (2:1) zu bezwingen. Durch die gleichzeitige Niederlage des Schackstedter SV setzten sich die Harzer an der Tabellenspitze damit mit acht Punkten ab.

Bei nicht idealen Platzbedingungen erwischten die Ilsenburger einen Start nach Maß. Nach einem Eckball von Tommy Berndt setzte Andy Hentschel seine Direktabnahme über das Gehäuse (2.). Nur zwei Minuten später hebelten Berndt und Dawid Lozinski die gesamte Abwehr der Hausherren mit einem schönen Spielzug aus und Sebastian Fabich schloss souverän zur 1:0-Führung ab (4.).

René Harring machte den Blitzstart der Gäste perfekt. Nach einem Foul an Marcel Reuß landete der Freistoß von Harring zum 2:0 im Tor. SG-Keeper Christian Richter machte bei dem Treffer keine gute Figur (8.).

Statt souverän weiter zu spielen, leistete sich der FSV im Anschluss zahlreiche Nachlässigkeiten in der Defensive. Die Bernburger kamen wieder besser ins Spiel und erarbeiteten sich gute Gelegenheiten. Parierte FSV-Torhüter Christian Richter zunächst noch gegen Andreas Knop (10.) und Florian Schröder 817.) stark, patzte auch er, wie schon sein Namensvetter auf der Gegenseite, wenig später. So hatte Maximilian Fritz per Kopf wenig Mühe den 1:2-Anschlusstreffer zu erzielen (19.).

Im zweiten Abschnitt blieben die Hausherren bemüht, konnten sich jedoch keine klaren Torchancen mehr erspielen. Auf der Gegenseite vergaben Artur Galeza (82.), Marcel Bräunel und Martin Salajka (90.) gute Chancen, ehe Lozinski in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 3:1-Endstand markierte (90. + 3).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Richter - Galeza, Hentschel, Harring, Grittner (46. Salajka), Enigk (64. Bräunel), Lozinski, Kremling, Berndt, Reuß, Fabich

Torfolge: 0:1 Sebastian Fabich (4.), 0:2 René Harring (8.), 1:2 Maximilian Fritz (19.), 1:3 Dawid Lozinski (90.+3); Schiedsrichter: Mike Feller (Schönebecker SC); Zuschauer: 74