Wernigerode (ige) l Mit einer vor allem in der zweiten Halbzeit starken Leistung hat der FC Einheit Wernigerode ein 1:1-Unentschieden beim Tabellendritten Magdeburger SV Börde erkämpft. Durch den Last-Minute-Treffer von Christoph Braitmaier verließen die Hasseröder die Abstiegsränge der Landesliga Nord.

Das Trainerduo Stein/Helmstedt musste gleich sechs Spieler ersetzen. Die erste Chance lag auf Seiten der Gastgeber, ein Kopfball landete knapp neben dem Tor. Die Hasseröder beschränkten sich in der Anfangsphase auf eine sichere Abwehrarbeit, folgerichtig hatte die Partie kaum Torraumszenen zu bieten. So benötigten die Platzherren eine Standardsituation, um in Führung zu gehen. Ein Freistoß von der halblinken Position wurde von Thomas Wolf abgelegt, der völlig freistehende David Berlin vollendete zum 1:0. Danach zeigte sich auch der FC Einheit häufiger vor dem Tor der Gastgeber. Die beste Chance hatte Alexander Kopp, dessen Schuss nach guter Vorarbeit von Tassilo Werner abgeblockt wurde.

Nach dem Pausentee rissen die Harzer das Spiel mehr und mehr an sich und spielten sich gute Möglichkeiten heraus. Nach einer Hereingabe von Tobias Plantikow konnte Martin Gottowik im Torraum noch gestört werden (47.), drei Minuten später setzte Christoph Braitmaier einen Kopfball nach Werner-Freistoß neben das Tor. Aber auch der MSV Börde hatten gute Möglichkeiten. Der quirlige Berlin verpasste eine Hereingabe von Maik Leonhardt nur knapp. Wenig später verhinderte der wiederum stark aufgelegte André Helmstedt mit einer Glanztat die Vorentscheidung. Der Einheit-Keeper blockte einen Schuss des völlig freistehenden David Berlin, den Nachschuss klärte Christian Matschke per Kopf.

Diese Chance war gleichzeitig der Auftakt einer packenden Schlussphase. In der 90. Minute zeigte Schiedsrichterin Elfi Schwander zur Verwirrung aller auf den Elfmeterpunkt, Helmstedt sollte Berlin elfmeterreif gefoult haben. Doch der Strafstoß landete nur am Pfosten. Im Gegenzug erkämpften sich die Hasseröder mit einem Freistoß die letzte Möglichkeit der Partie. Der Ball kam in den Strafraum und Christoph Braitmaier vollendete mit einem Seitfallzieher zum vielumjubelten Ausgleichstreffer.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Matschke, Braitmaier, Richardt, Günther, Alexander Kopp, Lindemann (71. Wienert), Werner, Kleiner, Gottowik, Plantikow;

Torfolge: 1:0 David Berlin (25.), 1:1 Christoph Braitmaier (90.+5); Schiedsrichter: Elfi Schwander; Zuschauer: 53.