Ilsenburg l Die Ilsenburger erwischten mit einer 2:0-Führung zwar den besseren Start, doch schon frühzeitig ging das geplante Konzept von Trainer Martin Kays nicht auf. "Meinen Plan, den Gegner mit einer offensiven Deckungsvariante aus dem Konzept zu bringen, habe ich nach nur fünf Minuten aufgeben müssen. Oschersleben trat taktisch vollkommen anders auf, als im Hinspiel", so der Ilsenburger Coach. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hausherren bereits zum 4:4 ausgeglichen.

Doch auch in der gewohnten 6:0-Deckungsvariante fanden die Ilsenburger nicht den gewünschten Zugriff auf die Gegenspieler. Die Bördestädter zogen mit fünf Treffern in Serie auf 9:4 davon. Zwar verkürzte der HVI zwischenzeitlich auf 15:12, zur Pause lagen die Hausherren aber wieder mit fünf Toren vorn (18:13). Zu diesem Zeitpunkt war Rückkehrer Eric Kunze nach einer Roten Karte bereits aus dem Spiel.

Nach Wiederanpfiff kam es noch dicker, auch Keeper Dirk Gelinski sah nach einer Unsportlichkeit die Rote Karte. Die Deckungsarbeit der Ilsenburger war weiterhin mangelhaft, folgerichtig baute Lok Oschersleben seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Beim Stand von 26:16 (41.) lagen die Hausherren bereits mit zehn Toren vorn und hatten das Kellerduell vorzeitig zu ihren Gunsten entschieden. Am Ende war der SV Lok, der mit Tino Fischer (13 Treffer) den herausragenden Werfer in seinen Reihen hatte, sogar mit 14 Toren voraus und entschied damit den vielleicht noch relevanten direkten Vergleich gegenüber den Ilsenburgern zu seinen Gunsten.

"In der Summe haben wir zu viele Gegentore vor allem über Außen und nach Gegenstößen kassiert und dadurch das Spiel verloren. Nun sind wir wieder in der Pflicht und müssen die notwendigen Punkte in den letzten verbleibenden Spielen noch holen", so Trainer Martin Kays, auf dessen Team gegen die HSG Osterburg (5.), beim HV Solpke/Mieste (6.) und gegen den Güsener HC (4.) ein schweres Restprogramm wartet.

HV Ilsenburg: Homann, Gelinski - Sadowski (4), Eckhardt, Müller, Dallmann (6), Gohlke (7), Hoffmann (2), Kausch (3), Kunze, Kays (2), Bittner, Schulze (1);

Zeitstrafen: Lok Oschersleben 7 + Rote Karte gegen Martin Fritsche (48./dritte Zeitstrafe) - HV Ilsenburg 13 + Rote Karten gegen Eric Kunze (14.) und Dirk Gelinski (33.); Siebenmeter: Lok Oschersleben 10/9 - HV Ilsenburg 5/4.