Volksstimme: Herr Rühlmann, wie war die Resonanz beim 15. Total-Cup?

Die Resonanz ist immer sehr gut, so dass es immer Nachrücker gibt. Leider haben dieses Jahr zwei Teams so kurzfristig zurück gezogen, dass es nicht mehr kompensiert werden konnte. Normalerweise ist es ein 16er Feld. Mittlerweile informieren die eingeladenen Mannschaften auch weitere Vereine, so dass die Resonanz immer größer wird. Wir werden allerdings die Teilnahme auf maximal Landesklasse beschränken, damit es nicht zu ungleichmäßig im Kräfteverhältnis wird.

Leute, die sich engagieren und wie Sie ein Turnier organisieren, werden immer weniger. Was motiviert Sie?

Die Organisation ist nach 15 Jahren fast ein Selbstläufer und wir sind als Verein darauf eingestellt, auch wenn es jedes Jahr Besonderheiten gibt. Die Motivation ist, dass wir im Harz und speziell in Halberstadt eine gute Liga spielen, aber der sportliche Vergleich in der Region nur über solche Turniere erfolgen kann. Und: Es gab ein Gedenkturnier, immer am 8. April zur Zerstörung Halberstadts. Diese Tradition wollten wir pflegen, auch wenn der alte Gedanke nicht aufgegriffen wurde.

Wie steht es um die Turnier-Zukunft?

Die Zukunft ist in sofern gesichert, als dass wir als Team noch nicht müde sind, uns solchen Vergleichen zu stellen und so lange wir die externe Unterstützung durch Sponsoren und Stadt (stellt die Halle/d.Red.) erhalten. Eine Veränderung ist nicht geplant, da es so ein stimmiges Konzept ist.(fbo)