Halberstadt (fbo) l Einen ungefährdeten Sieg haben die HT-Männer in der Bezirksliga eingefahren.

Mit dem TSV Wefensleben stand am frühen Sonnabendabend das Schlusslicht der Bezirksliga-West auf der Platte der Sporthalle "Völkerfreundschaft". Von der Tabellenkonstellation sollte es von Beginn eigentlich eine klare Sache sein. Dazu reisten die Gäste nur mit einer Rumpftruppe an. Ihr Ziel war es Kräfte zu sparen, da sie am Sonntag noch ein Spiel bestreiten sollten.

Früh war zu erkennen, dass das Spiel kein "Handball-Leckerbissen" werden sollte. Die Gäste versuchten jeden Angriff soweit auszuspielen, wie es nur möglich war. Trotz alledem konnten sie die HT-Abwehr fast zu keinem Zeitpunkt überwinden. Und wenn doch ein Ball durchkam, stand ein gutaufgelegter Jan Pesenecker im Tor parat. Im Gegenzug wirkte das Angriffsspiel der Halberstädter oft überhastet und schlecht abgestimmt, was auf die längere Spielpause und die nicht ganz optimale Trainingsbeteiligung zurückzuführen ist. Es wurden aber viele einfache Tore durch Konter erzielt, vor allem Julien Heiss und Jonathan Hermann konnten mehrfach ihre Schnelligkeit ausnutzen, was das nicht ganz so optimale Positionsspiel relativierte. So stand eine deutliche Führung zur Halbzeit zu Buche.

Die zweite Halbzeit sollte ein Spiegelbild des ersten Durchgangs sein. Technische Fehler und unkonzentrierte Torabschlüsse waren das große Problem.

Bei den Gastgebern bekam jeder Spieler seine Einsatzzeit und so stand am Ende ein deutlicher 33:17 Heimsieg auf der Anzeigentafel, welcher auch noch höher hätte ausfallen können.

Positiv hervorzuheben ist aber, dass mit Jonas Harbach und Christian Dörge wieder zwei wichtige Säulen der Mannschaft zur Verfügung stehen, da jeder Mann für die verbleibenden schweren Spiele gegen den Quedlinburger SV und Spitzenreiter Wacker Westeregeln gebraucht wird.

HT 1861 Halberstadt: Pesenecker, Thomas Reuner, Hermann (3), Dörge (1), Fröhlich (2), Hamann (4), Harbach (7), Liebscher (3), Torsten Reuner (5), Krause (3), Heiss (5), Bögelsack.