Erneut bekommt es die Regionalliga-Reserve des VfB Germania Halberstadt mit einem Spitzenteam der Landesliga Nord zu tun. Am morgigen Sonnabend ist der Dritte, MSV Börde, zu Gast im Friedensstadion .

Halberstadt l In diesen Tagen jagt beim VfB Germania II ein Höhepunkt den nächsten. Nach dem Gastspiel beim ungeschlagenen Spitzenreiter in Burg (1:1), stellt sich am morgigen Sonnabend der Dritte vor. Lange Zeit bestimmte der Magdeburger SV Börde als Tabellenzweiter die Spitze der Liga mit. Auch der 2:0-Hinspielerfolg der Vorharzer sorgte schließlich für die Trendwende: Der VfB übernahm den "Silberrang", Börde musste seither einen Platz nach unten.

Wie schon in der Vorwoche kann Trainer Karsten Armes, der berufsbedingt wahrscheinlich nicht anwesend sein kann, auf den vollen Kader setzen. "Nur Vincent Apelt hat unter der Woche etwas gekränkelt, aber er will es bis Sonnabend auf jeden Fall auch probieren", so der Coach. Mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft ist durchaus zu rechnen, spielt diese doch bereits am Freitagabend in Auerbach. "Wer genau da sein wird, entscheidet sich wie immer kurzfristig."

Für die Germania kommt es gegen Magdeburg darauf an, die Fehler der ersten Halbzeit vom Burg-Spiel abzustellen. Armes dazu: "Wir haben das natürlich analysiert, was da in der ersten Halbzeit in Burg los war. Gegen Börde wollen und müssen wir von Beginn an so auftreten, wie wir es später im zweiten Durchgang getan haben. Bei einem Sieg hätten wir zehn Punkte Vorsprung auf die Landeshauptstädter. Das wäre, hinsichtlich der verbleibenden sieben Begegnungen, schon ein dickes Polster. Dazu kommt unser gutes Torverhältnis." An den Gedanken einer Heimniederlage will sich der VfB-Coach nicht gewöhnen. "Dann wären es nur noch vier Zähler, das wollen wir auf jeden fall vermeiden. Es geht in dieser Partie darum, unseren zweiten Platz zu zementieren und diesen gegenüber dem MSV bis zum Saisonende zu verteidigen."

Will Börde noch Zweiter werden, muss es in Halberstadt gewinnen, entsprechend liegt auch Druck auf den Gästen. "Die Magdeburger wissen, dass sie etwas tun müssen, das spielt uns vielleicht in die Karten", hofft Armes, "wir hoffen, dass sie nicht mit zwei Bussen vor dem eigenen Strafraum verteidigen, sondern selbst auch Fußball spielen wollen".

Landesliga Nord

1.Burger BC2254:960

2.Germ. Halberstadt II2267:2148

3.MSV Börde 2239:2241

4.SW Bismark2236:2436

5.Stahl Thale2128:2236

6.Kreveser SV2238:3632

7.VfB Ottersleben2234:3231

8.Fortuna Magdeburg2134:3328

9.TSG Calbe2135:4026

10.Lok Aschersleben2229:5523

11.SV Irxleben2131:4522

12.Sax. Tangermünde2225:5122

13.Einh. Wernigerode2128:3421

14.Schönebecker SV2231:5121

15.SV Förderstedt2227:4318

16.U. Heyrothsberge2132:5018