In acht Tagen fällt der Startschuss für den 18. Wernigeröder Radsporttag. Die Vorbereitungen beim Harzer Radsportclub laufen auf vollen Touren, auch der Vertrag mit der Stadtwerke Wernigerode GmbH, einem der wichtigsten Sponsorenpartner, wurde für ein Jahr verlängert.

Wernigerode l Für gut drei Stunden ist die Wernigeröder Innenstadt am Sonntag, 26. April, wieder fest in den Händen der Radsportler. Der Startschuss fällt wie gewohnt in der Gustav-Petri-Straße auf Höhe der Diesterweg-Schule. Mit dem Radsporttag vereint der Harzer Radsportclub (HRSC) wieder drei Rennen: die 67. Harzrundfahrt der Amateure B C und der 62. Harzer Bergpreis für Senioren 2 werden gemeinsam als 139 Kilometer langes Straßenrennen durch den Harz gestartet. In der Zwischenzeit werden in der Innenstadt die Sieger des 26. Wernigeröder Altstadtrennens ermittelt.

Die Harzrundfahrt um den Preis der Stadtwerke Wernigerode GmbH und der Harzer Bergpreis (Preis der Auto Ackert GmbH) werden um 12 Uhr gestartet, aufgrund der Bauarbeiten aber mit leicht veränderter Streckenführung absolviert. Nach einer kurzen Schleife durch die Landkreise Nordhausen und Goslar erfolgt die Rückfahrt diesmal über Hasselfelde und Blankenburg. Die Ankunft der Fahrer wird gegen 15.25 Uhr erwartet.

Während das große Feld der beiden Rundfahrten unterwegs ist, werden beim 26. Wernigeröder Altstadtrennen um den Preis der SEB Kunststofftechnik GbR in drei Kategorien die Sieger gesucht. Den Anfang machen die Schüler U15, die die 1-km-Runde über Ringstraße, Albert-Bartels-Straße, Bahnhofstraße, Tunnel und Heltauer Platz 20 Mal durchfahren müssen. Im Anschluss sind die Hobbyfahrer über die gleiche Distanz an der Reihe, ehe um 13.30 Uhr die Konkurrenz der Senioren 3, 4 gestartet wird. In dieses Rennen über 25 Runden schickt auch der heimischer HRSC Wernigerode mit den Grünig-Brüdern oder Holger Konstabel seine heißesten Anwärter auf eine Top-Platzierung.

Im Vorfeld des Radsporttages hat der HRSC Wernigerode den Sponsoringvertrag mit einem seiner wichtigsten Partner verlängert. Die Stadtwerke Wernigerode GmbH gehört seit 15 Jahren zu den Hauptsponsren des Vereins. Ein Thema bei der Vertragsunterzeichnung waren die aktuellen Sorgen des Vereins in der Nachwuchsarbeit, die zu den Hauptanliegen der Stadtwerke GmbH zählen. "Ich wünsche Pierre Schlanzke in seinem Amt als neu gewähltem Vereinschef in dieser Beziehung viel Glück, die ersten Ideen zu einem Wiederaufbau der Jugendarbeit sind ja vorhanden", so Steffen Meinecke, Geschäftsführer der Stadtwerke Wernigerode. Er könne sich auch gut vorstellen, den Verein bei interessierten Kindern mitdurch eine Patenschaft für ein Rennrad zu unterstützen. "Wir haben uns vorgenommen, ein neues Nachwuchsteam ins Leben zu rufen. Dazu wird der Harzer Radsportclub in diesem Jahr einige Aktivitäten durchführen, um junge radsportbegeisterte Nachwuchsfahrer zu gewinnen", so Schlanzke, der im März als neue Vereinsvorsitzender gewählt wurde.