Halberstadt (fbo) l In der A-Junioren Regionalliga Nordost bleiben die Germanen aus Halberstadt sieglos. Das Heimspiel des VfB Germania gegen den FC Erzgebirge Aue endete 0:2 (0:1).

Germania ging, auf Grund von zuletzt guten Leistungen, positiv in das Spiel und gab den Kickern aus dem Erzgebirge eine harte Nuss zu knacken.

Nach 20 Minuten schickte Jerome Wegner seinen Kapitän Mark Schröder in Richtung gegnerisches Tor. Dieser verfehlte den gut gespielten Ball nur um Zentimeter. Aue seinerseits hatte im Gegenzug eine Eckballchance, doch der Ball landete auf der Querlatte. Eine Viertelstunde später war Germania-Keeper Fabian Guderitz schon fast überwunden, doch in artistischer Manier klärte er den Ball noch vor der Linie mit dem Fuß. Kurz darauf rutschte ein Spieler der Erzgebirgler mit dem Ball über die Außenlinie. Trainer Steffen Planitzer: "Leider entschied der ansonsten gute Schiri in dieser Situation auf Einwurf für Aue." Es war der Ausgangspunkt für den Führungstreffer der Gäste. Sie nutzten zwei Stellungsfehler der Germania und schoben den Ball zum 1:0 für ihre Farben ein. Halberstadt gelang es nun mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse zu bringen, doch ließen die Gastgeber die Genauigkeit beim letzten, beim entscheidenden Pass vermissen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FC Erzgebirge den Druck auf die Germanen. Keeper Guderitz hielt seine Mannschaft aber mit starken Paraden im Spiel. In der 60. Spielminute setzte sich Jonas Seelhorst auf der linken Seite durch und konnte die Hereingabe scharf in den Strafraum bringen. Den zweiten Ball eroberte Schröder. Dessen guter Schuss ging nur knapp über die Querlatte. Guderitz musste dann zum zweiten Mal hinter sich greifen (74.). Nach einer Ecke und aus dem Gewühl heraus konnte Germania den Ball nicht eindeutig klären. Ein Auer nahm dankend an und schob aus Nahdistanz zum 0:2 ein. Auch nach diesem Rückstand waren einige Offensivaktionen auf Halberstädter Seite zu verbuchen. Doch wie in der ersten Hälfte kam der entscheidende letzte Pass zu ungenau an, oder wurde von Aues Hintermannschaft abgefangen. Auch drei Ecken des VfB brachten kurz vor Schluss nichts Zählbares mehr ein und der Gegner entführte somit die Punkte ins Erzgebirge.

Planitzer resümierte: "Über die gesamte Spielzeit gesehen, ist der Sieg der Gäste sicher nicht unverdient, doch mit etwas mehr Konzentration um den Strafraum des Gegners hätte sich unser Team an diesem Tag mit einem Unentschieden belohnen können."

Der Spielplan sieht vor, dass am kommenden Wochenende das Rückspiel in Aue stattfindet. "Dort wollen wir ebenso engagiert auftreten", so der Vorausblick des Trainers, "um dem Gegner Paroli bieten zu können. Wenn dann noch die Genauigkeit und Konzentration in der Offensive bzw. beim Torabschluss hinzukommt, ist hier etwas Zählbares möglich".

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Kanter, Feldmer (Gruhle), Wegner, Kreß, Schröder, Seelhorst, Krumnow, Roggenbuck, Kasten, Müller (Krause);

Torfolge: 0:1 Marcel Schelle (34.), 0:2 Axel Kühn (74.); Schiedsrichter: Dirk Meißner; Zuschauer: 29.