Nachdem der HTTC 09 Wernigerode bereits als Staffelsieger und Aufsteiger zur Regionalliga feststand, haben sich die Harzer zum Saisonabschluss gegen DJK Biederitz an eigenen Tischen für die im Hinspiel erlittene Niederlage revanchiert.

Wernigerode l In Biederitz hatten die Wernigeröder mit 7:9 ihre einzige Niederlage des Spieljahres hinnehmen müssen. Für die Gäste indes bestand noch die Hoffnung, im Falle eines Sieges und einer Niederlage des MSV Hettstedt doch noch als Staffelzweiter über die Relegation in die Regionalliga zurückzukehren. Die Rahmenbedingungen für ein interessantes Match waren somit gegegeben.

Während in den Doppeln Wernigerodes Bouska/Javurek gegen Osbar/Baranauskas in drei Sätzen zum Erfolg kamen, waren am Nachbartisch Merta/Seil gegen das Biederitzer Paradedoppel Kaczmarek/Dietrich erwartungsgemäß chancenlos. Im dritten Doppel mussten sich Treulieb/Wagner nach 2:0-Satzführung den Satzausgleich gefallen lassen, fanden aber im fünften Durchgang mit 11:1 sehr deutlich in die Erfolgsspur zurück.

Die knappe 2:1-Führung nach den Doppeln war aber schnell verspielt, denn der HTTC verlor im oberen Paarkreuz beide Spiele. David Merta fand nach gewonnenem ersten Satz einfach kein Rezept, um Dietrichs blitzschnelle Topspins zu parieren. Und auch Jiri Javurek war gegen den bärenstarken Polen Kaczmarek chancenlos. Doch die Wernigeröder hielten im mittleren Paarkreuz durch Martin Bouska (3:1 -Görner) und Peter Treulieb (3:2 -Osbar) sowie im unteren durch Dirk Wagener (3:0 -Baranauskas) dagegen. Somit hatte der HTTC trotz der Niederlage von Alexander Seil (0:3 -Marcus Schmidt) vor dem zweiten Durchgang mit 5:4 die Nase vorn. Auffallend bis hierher war die kämpferische Leistung von Treulieb, der sich mit Osbar ein Duell auf Augenhöhe lieferte, das er im fünften Satzball nach seinem Netzball zum 9:7 mit 11:7 für sich entschied. Der junge Alexander Seil vergab bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Schmidt zwei Satzbälle, schlug sich aber durchaus achtbar.

Merta bot Kaczmarek im Spitzenspiel zwar in den ersten beiden Sätzen großen Widerstand, brach aber im dritten völlig ein. Besser machte es Javurek, der Merta-Bezwinger Dietrich in drei Sätzen überraschend deutlich abfertigte. Im Spiel gegen Osbar sah es zunächst nach einem klaren Sieg von Bouska aus. Im dritten Satz machte eine Zerrung im Oberarm dem Tschechen arg zu schaffen, die zum 2:2-Satzausgleich führte. Unter Schmerzen konnte Bouska den fünften Satz dennoch für sich entscheiden und sein Team auf 7:5 nach vorn bringen. In den folgenden Spielen ließen sich die nun locker aufspielenden Treulieb (3:1 -Görner) und Wagener (3:1 -Schmidt) die Chance nicht nehmen, den Sack zum 9:5-Endstand zuzumachen.

Im nächsten Spieljahr wird es in Wernigerode erstmals Herren-Tischtennis auf Regionalliga-Ebene zu sehen geben. "Wir fühlen uns hier sehr wohl und werden auch im nächsten Jahr weiter für den HTTC spielen", äußerte sich David Merta im Namen seiner Landsleute nach dem Spiel gegenüber dem Harzer Sportkurier.

HTTC Wernigerode: Merta, Javurek (1,5), Bouska (2,5), Treulieb (2,5), Wagener (2,5), A. Seil.

DJK Biederitz: Kaczmarek (2,5), Dietrich (1,5), Osbar, Görner, Schmidt(1), Baranauskas.