Langeln (ige) l Torlos Unentschieden haben sich der TSV 1893 Langeln und Germania Wernigerode getrennt. Im Kampf gegen den Abstieg bzw. um den Meistertitel hilft der Punkt beiden kaum weiter.

Die Gäste übernahmen mit der besseren Spielanlage erwatungsgemäß die Initiative, sahen sich aber immer wieder gefährlichen Kontern augesetzt. Die erste gute Chance hatte Langelns Fabian Fechner, der nach starkem Solo aus spitzem Winkel scheiterte. Auf der Gegenseite fand der freigespielte Lars Herlemann in TSV-Keeper Oliver Kriebel seinen Meister. Kurz vor der Pause hatten die Gäste Glück, das ein Foulspiel von Keeper Philip Sänger gegen Christopher Göbel im Strafraum ungeahndet blieb. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte Denny Milde mit einem Schuss an den Außenpfosten.

Nach Wiederanpfiff erhöhte der Spitzenreiter den Druck, fand aber kein Durchkommen in der TSV-Abwehr. Erst in der Schlussphase häuften sich die Chancen, wobei auch den Germanen nach Foul an Christian Harenberg ein Elfmeter verwehrt blieb. In den Schlussminuten verpassten Lars Herlemann, Arthur Anschiz und Daniel Michaelis den Siegtreffer nur um Zentimeter, allerdings hatten auch die Langelner durch Marius Sturm noch eine Riesenchance.

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Rainer Schäl (Stapelburg); Zuschauer: 97.