Zum letzten Heimspiel der laufenden Saison haben die Männer des HT 1861 Halberstadt den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Westeregeln empfangen. Nach 60 umkämpften Minuten hatte der SV Wacker das bessere Ende für sich.

Halberstadt (fbo) l Es sollte das heiß ersehnte Topspiel werden, wie es von vielen erwartet wurde. Die Halberstädter wollten gern den Gästen einen Schönheitsfleck auf deren bislang blütenweiße Weste bereiten.

Von Anfang an war zu erkennen, dass in diesem Spiel sehr viele Emotionen sein sollten, was die 20 Zeitstrafen nach dem Abpfiff klar widerspiegelten. Die Mannen aus dem Salzlandkreis konnten mit zwei Toren vorlegen, aber die Domstädter ließen sich davon nicht beirren und schlugen prompt mit zwei Treffern von Bastian Liebscher zurück. Beide Abwehrreihen fassten energisch und körperbetont zu. So waren die HT-Akteure meist nur auf Kosten eines Strafwurfes zu bremsen. Mitte der ersten Halbzeit setzten sich die Halberstädter mit drei Toren ab und führten mit 10:7. Eine Auszeit der Mannschaft aus Westeregeln sollte wieder mehr Struktur in deren Angriffsspiel bringen, was auch sofort Wirkung zeigte. Der Tabellenführer fand zurück in sein Spiel und glich zum 11:11 aus. Dennoch wurde durch schöne Einzelaktionen von Stefan Sackmann und Jonas Harbach eine 15:14-Halbzeitführung erspielt.

Die zweite Halbzeit war dann überschattet von etlichen Zeitstrafen und unkonzentrierten Torabschlüssen. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Für jedes erzielte Tor musste auf beiden Seiten richtig gearbeitet werden. Es war klar zu erkennen, dass jeder Spieler auf der Platte hochmotiviert war, da kein Zentimeter geschenkt wurde. Christian Dörge übernahm jetzt auf Seiten der Halberstädter das Zepter und stellte sich im Angriff mit allem was er hatte, oft im Alleingang gegen die Abwehr und konnte so mehrfach einnetzen. Die Rote Karte gegen Jonas Harbach in der 50. Minute war dann vielleicht eine spielentscheidende Situation. Die dünne Bank der HT-Männer wurde noch spärlicher, zumal die Wechselalternativen von Beginn an begrenzt waren. Am Ende wurde deutlich, dass der Tabellenführer in einigen Aktionen cleverer und frischer wirkte und so entschieden die "Wackeren" das Spiel schlussendlich mit 25:23 für sich.

Trainer Olaf Feldheim resümierte nach dem Spiel: "Uns ist es gelungen, das gefürchtete Konterspiel des SV 09 fast komplett zu unterbinden, aber mit fünf verworfenen Siebenmetern und 13 Zeitstrafen kann man eigentlich kein Spiel gewinnen. Trotzdem wäre uns fast der große Coup gelungen, aber zum Ende hin haben uns auch ein bisschen die Kräfte gefehlt. Ich möchte meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat bis zum Schluss gekämpft und alles gegeben, aber das Glück war nicht auf unserer Seite. Wir gratulieren der Mannschaft aus Westeregeln zum Wiederaufstieg in die Verbandsliga und wünschen viel Erfolg in der nächsten Saison."

HT 1861 Halberstadt: Pesenecker, Thomas Reuner - Dörge (7/2), Fröhlich, Herrmann, Liebscher (5/1), Torsten Reuner (3), Sackmann (4/1), Harbach (4), Hamann.