Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg ist zurück in der Erfolgsspur: Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in Folge setzten sich die Harzer am Sonnabend im Derby gegen den SV Langenstein mit 3:1 durch. Dabei drehte der Favorit einen 0:1-Pausenrückstand.

Ilsenburg (fbo) l Mit dem "allemal verdienten" 3:1-Erfolg (Zitat SV-Trainer Burghardt Knobbe) wurde der Vorsprung an der Tabellenspitze der Landesklasse 3 weiter ausgebaut.

Die Partie kam zunächst schwer in die Gänge. Langenstein igelte sich ein und ließ sich von Beginn an sehr viel Zeit, dem FSV fehlte bei seinen Angriffsbemühungen die Präzision. Steven Boas (11.) und Marcel Reuß (17.) verfehlten das Gästegehäuse. Erst Boas und Tommy Berndt forderten bei einer Doppelchance Torwart Sebastian Kischel, der sein Comeback im Tor feierte (18.). Wenig später brauchte es eine Glanztat des Keepers gegen Dawid Lozinski und im Nachsetzen gegen Boas (22.). Mit seinem ersten Torschuss ging der SV in Führung: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld des FSV gewann Staat den entscheidenden Zweikampf und überlupfte auch noch Patrick Schimkat (25.), der Spielverlauf stand aus Grün-Weiß-Sicht wieder einmal Kopf. Es dauerte einige Minuten der Besinnung, doch Boas fehlte erneut das Zielwasser (37.), Dawid Grittner scheiterte aus der Distanz (38.). Kurz vor dem Wechsel musste Schimkat in höchster Not gegen Staat klären, im direkten Gegenzug steuerte Boas allein und erfolglos auf Kischel zu (jeweils 44.).

Im zweiten Abschnitt spielte fast nur noch der FSV Grün-Weiß, der Druck auf das Langensteiner Gehäuse nahm zu. Martin Salajka (48.), Lozinski (50.) und Reuß per Kopf (54.) konnten Kischel nicht überwinden. Erst ein "Strich" von Reuß aus 25 Metern genau ins Dreiangel löste alle Fesseln (56.). Salajka traf genau so platziert zur Führung (66.). Der dritte und entscheidende Treffer wollte jedoch (noch) nicht fallen, ein Kopfball von Reuß landete am Querbalken (72.), Boas wurde das Pech an den Füßen nicht mehr los (77.). Nach einem Handspiel im Strafraum verwandelte Lozinski den fälligen Elfmeter sicher und setzte damit den Schlusspunkt (90.).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Schimkat - Bräunel, Hentschel, Lozinski, Reuß, Boas (85. Dreher), Fabich, Berndt, Salajka, Treziak, Grittner;

SV Langenstein: Kischel - Knobbe, Eichstaedt, Möller, Menzel, Herschelmann, Borchert, Puls, Gifhorn, Bellan, Staat;

Torfolge: 0:1 Max Staat (24.), 1:1 Marcel Reuß (56.), 2:1 Martin Salajka (66.), 3:1 Dawid Lozinski (90. Handstrafstoß); Schiedsrichter: Dustin Neumann (SV Staßfurt 09); Zuschauer: 120.