Blankenburg (fbo) l Der Blankenburger FV hat auch im Heimspiel gegen den SV Schwarz-Gelb Bernburg seinen Positivtrend unterstrichen. Die Blütenstädter drehten einen 0:1-Rückstand noch in einen 4:1-Sieg.

Trainer Uwe Hain musste jedoch eine schwächere erste Halbzeit seiner Elf bilanzieren. "Da hatten wir unheimliche Schwierigkeiten, standen zu weit weg vom Gegner." Ein starker Kontrahent kam zu einigen guten Chancen, von denen aber die meisten nicht genutzt worden. "Wir kamen nicht ins Spiel rein, die Abwehr stand einfach nicht", so Hain. Folge war die Führung der Schwarz-Gelben. Ein stark aufgelegter Daniel Robinson verhinderte einen deutlicheren Rückstand, indem er einen Strafstoß parierte. Auch danach hielt er mit top Paraden den BFV im Spiel.

Ein ganz anderes Bild gab es in der zweiten Halbzeit. Blankenburg war tonangebend und spielte sich nun gute Chancen heraus. Toni Neumann sorgte vom Strafstoßpunkt für das 1:1. Vorausgegangen war eine Rangelei, bei der Stürmer Sebastian Lehmann festgehalten wurde. Das 2:1 legte Marcus Schwarzenberg auf. Er spielte Lehmann frei, der hatte keinerlei Probleme. Auch das 3:1 war eine Co-Produktion dieser zwei Akteure. Per Konter bediente Schwarzenberg Lehmann, der setzte sich gegen einen Abwehrspieler und den Torwart durch. Das 4:1 markierte Schwarzenberg dann persönlich, als er drei Bernburger stehen ließ. "In der zweiten Halbzeit lief vieles besser", fasste Uwe Hain zusammen.

Blankenburger FV: Robinson - Schwarzenberg, Matznick (70. Brüser), Neudek, Mehnert (78. Effler), Pinta (87. Friedrichs), Leventyüz, Lehmann, John, Schmidt, Neumann;

Torfolge: 0:1 Florian Schröder (9.), 1:1 Toni Neumann (37.), 2:1, 3:1 Sebastian Lehmann (72., 77.), 4:1 Marcus Schwarzenberg (90.+2); SR: Florian Mummert (Halberstadt); Zuschauer: 101.