Halberstadt (fbo) l 19 Siege aus 24 Saisonspielen. Die Bilanz mit 38:10 Punkten und einer Tordifferenz von +145 kann sich mehr als sehen lassen. Am Ende gab es für den HT 1861 Halberstadt noch einmal einen deutlichen 37:31-Auswärtserfolg bei der SpG Thale/Westerhausen.

In "normalen" Spielserien reicht diese Ausbeute locker zum Meistertitel beziehungsweise den Aufstieg. Nicht aber 2014/15, denn mit dem SV Wacker 09 Westeregeln beherrschte eine Mannschaft wie von allen erwartet das Klassement.

Für Trainer Olaf Feldheim und sein Team ging es im Harzkreis-Derby darum, sich ordentlich zu verabschieden. Beide Seiten konnten nicht in voller Besetzung antreten. Womöglich war das auch ein Grund, warum die Zuschauer bei insgesamt 68 Toren voll auf ihre Kosten kamen. Die Gäste starteten konzentriert und legten mit 5:2 vor. Bis Mitte der ersten Halbzeit stand die Abwehr des HT stabil, danach ließ sie die Thalenser mehrfach ungehindert passieren. Die Führung wurde dennoch kontinuierlich ausgebaut (11:6).

Zum Ende der Halbzeit wurden die Probleme im Innenblock immer deutlicher: Thales Kreisspieler wurde nicht mehr so eng gedeckt und kam so mehrfach zum Torerfolg. Das 19:12 für Halberstadt zur Pause war dennoch ein komfortabler Vorsprung.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Domstädter, Thale/Westerhausen verkürzte bis auf 22:18. Der HT schloss in dieser Phase zu überhastet ab und die Abwehr präsentierte sich weiter viel zu löchrig. Die Einwechslung von Torwart Jan Pesenecker sollte dann Veränderung bringen. Auch Thomas Reuner hatte zuvor im Tor des HT gut pariert, ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Defensivverhalten der Gäste aber wieder stabiler. Thale kam nie mehr als vier Tore heran. Am Ende untermauerte der HT 1861 mit dem 37:31 seinen verdienten zweiten Tabellenplatz. Thales Trainer Eckhardt Märzke war nach dem Abpfiff etwas verärgert: "Wer zu Hause 31 Tore wirft, darf nicht verlieren." Frohgestimmt waren dagegen die Minen beim HT, nach der erfolgreichen Serie 14/15 will man auch in der neuen Saison wieder oben mitspielen.

HT 1861: Thomas Reuner, Pesenecker - Fröhlich, Harbach (13), Hamann (8), Sackmann (6), Torsten Reuner (5), Dörge (4), Herrmann (1).