Drohndorf (mak) l Nein, es ist noch kein Grund zum Jubeln - zumindest theoretisch: Mit einem 2:1 (0:0)-Sieg gegen Drohndorf/Mehringen hat Grün-Weiß Ilsenburg zwar den Schackstedter SV aus dem Aufstiegsrennen gekickt, doch der SV Westerhausen kann - theoretisch - noch vorbeiziehen.

Wieder einmal war es Steven Boas, der den Ligaprimus mit 1:0 in Führung brachte (52.). Für Boas war es bereits der elfter Saisontreffer.

Doch ganz so einfach gestaltete sich das Auswärtsspiel aus Ilsenburger Sicht dann doch nicht. Vor allem weil Drohndorf/Mehringen Kampfgeist bewies und sich seinem Schicksal, wie so viele andere Mannschaften zuvor, nicht ergab. So gelang Robert Ebers in der 69. Minute der 1:1-Ausgleich für die Hausherren. Erst ein Treffer von Marcel Reuß stellte die Weichen für die Harzer dann endgültig auf Sieg - 2:1 (82.).

Da der Schackstedter SV am Sonnabend erneut verlor und damit nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf Rang eins hat, ist lediglich noch der SV Westerhausen im Rennen. Der Rangdritte setzte sich am Sonnabend im direkten Duell mit dem SSV durch (siehe Artikel). Westerhausen hat noch fünf Spiele zu absolvieren und derzeit 13 Punkte Rückstand. Ein Sieg genügt dem FSV also, um den Aufstieg perfekt zu machen - rein theoretisch.

Grün-Weiß Ilsenburg: Schimkat - Hentschel, Galeza, Harring, Reuß, Boas (89. Bräunel), Fabich, Berndt, Treziak (76. Himburg), Salajka, Grittner

Tore: 0:1 Steven Boas (52.), 1:1 Robert Ebers (69.), 1:2 Marcel Reuß (82.); Schiedsrichter: Mathias Rommel (SV Fichte Latdorf); Zuschauer: 61