Der FSV 1920 Sargstedt hat seine Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt in der Harz-oberliga nicht verbessert. Im Nachholspiel gegen den FC Einheit Wernigerode II unterlag das Team knapp mit 1:2.

Sargstedt (fbo) l Die Chancen auf den Nichtabstieg sind bei drei verbleibenden Spielen und neun Punkten Rückstand derzeit noch theoretisch. Dagegen haben die Hasseröder ihre Karten im Abstiegskampf der Fußball-Harzoberliga deutlich verbessert. Durch den Sieg wären die Wernigeröder beim möglichen Rückzug des Schackstedter SV aus der Landesklasse nur noch aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf einem Abstiegsplatz.

Der FSV begann schwungvoll und erarbeitete sich in der ersten Halbzeit leichte Feldvorteile. Aus einer sicherer Abwehr heraus spielte der Gastgeber immer wieder schnell in die Spitze, agierte vor dem Tor aber nicht zielstrebig genug. Bei der besten Möglichkeit klärte Dennis Brüggmann für seinen geschlagenen Keeper. Die Einheit-Reserve strahlte nur über Fernschüsse etwas Torgefahr aus, nutzte aber mit dem Halbzeitpfiff ihre erste gute Chance zur Führung. Nach einem Stellungsfehler der FSV-Abwehr vollendete Kevin Wellhausen mit platziertem Schuss ins lange Eck.

Nach dem Wiederanpfiff bemühte sich der FSV 1920 um ein druckvolles Spiel, profitierte aber beim 1:1 von einem Abwehrschnitzer. Nach einer Flanke des aufgerückten Liberos René Doege hatte Martin Schmalian keine Mühe, aus Nahdistanz einzuschieben. Danach lief das Spiel nur noch in eine Richtung, angetrieben von Julian Matlach und Routinier Stefan Ruppers erspielten sich die Sargstedter eine Vielzahl guter Chancen.

Nach guter Vorarbeit von Robert Scheppers vergab Robert Müller im Sturmzentrum leichtfertig (60.), fünf Minuten später scheiterte Stefan Ruppers nach schöner Kombinationen über Matlach und Schmalian an Gästekeeper Pascal Brüning. Im weiteren Verlauf scheiterte Robert Scheppers nach Eckball aus Nahdistanz am Keeper (68.), Ronny Bartels zielte mit Fernschuss nach schönem Spielzug (70.) zu hoch. Als Julian Matlach nach toller Einzelleistung im Strafraum getroffen wurde, setzte er das Spiel fort, statt einen Elfmeter herauszuholen (75.). Der Flachschuss von Stefan Ruppers strich nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Die Strafe für die ausgelassenen Chancen folgte kurz vor Schluss. Vergab Kevin Wellhausen freistehend mit einem missglückten Heber noch die Führung, so besiegelte eine umstrittene Freistoßentscheidung des sonst guten Referees Hendrik Miekautsch die Sargstedter Niederlage. Der Schuss von Mike Felgenhauer wurde zwar abgewehrt, doch im Nachsetzten traf der A-Jugendliche Kai Kläfker zum schmeichelhaften Einheit-Sieg.

FSV 1920 Sargstedt: C. Müller - Doege, Keim, M. Kosinski, Arndt, Scheppers, Ruppers, Matlach (83. Lemke), Laub (22. Bartels), Schmalian, R. Müller;

FC Einheit Wernigerode II: Brüning - Felgenhauer, Steinecke, Kunze, Köhler (67. Hoppe), Brüggmann, Wenzel (61. Brandt), Ulrich (84. R. Schmidt), Kläfker, Lindemann, Wellhausen;

Torfolge: 0:1 Kevin Wellhausen (45.), 1:1 Martin Schmalian (53.), 1:2 Kai Kläfker (88.); Schiedsrichter: Hendrik Miekautsch (Mansfeld-Südharz); Zuschauer: 81.