Thale (ige) l Die Fußballfrauen des SV 56 Timmenrode haben ihre starke Saison mit dem ersten Titel gekrönt. Mit einem 5:1-Sieg über Lok Aschersleben gewann das Team von Trainer Martin Winter am Pfingstmontag im Thalenser Sportpark den Frauenunions-Pokal des KFV Salzlandkreis.

Vor 115 Zuschauern setzte der SV Timmenrode den Gegner von Beginn an unter Druck, die Aschersleberinnen konnten nur selten für Entlastung sorgen. Nach neun Spielminuten war es Anja Stwertetschka, die ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung schoss. Der frühe Treffer gab dem Spiel der Blau-Weißen noch mehr Sicherheit. Der Spitzenreiter der Frauenunionsliga erspielte sich zahlreiche gute Chancen, scheiterte aber an der fehlenden Präzision oder der guten Lok-Torhüterin Sandra Küstermann. So war bereits eine halbe Stunde gespielt, ehe Anja Stwertetschka mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten ihren lupenreinen Hattrick perfekt machte und schon eine gewisse Entscheidung herbei führte. Noch vor der Pause legte Vivien am Ende zum 4:0-Halbzeitstand nach.

Nach Wiederanpfiff war ein Aufbäumen von Seiten des SV Lok Aschersleben erkennbar, die Offensivbemühungen blieben aber ohne zählbaren Erfolg. In dieser Phase war es wiederum Anja Stwertetschka, die die Timmenröder Führung mit ihrem vierten Treffer auf 5:0 ausbaute. Trotz des klaren Rückstands zeigten die Lok-Damen Moral und wurden hierfür nach 45 Minuten mit dem Ehrentreffer von Christin Hosndl belohnt. In der Folge übernahm der SV Timmenrode wieder das Kommando, ließ aber einige gute Möglichkeiten für einen noch höheren Sieg ungenutzt. Großen Anteil daran hatte erneut Ascherslebens Torfrau Sandra Küstermann, die einige tolle Paraden zeigte.

Bei der Siegerehrung wurde die Pokalübergabe vom großen Timmenröder Anhang lautstark gefeiert. Ein großes Lob verdiente sich Gastgeber SV Stahl Thale, der das Endspiel hervorragend organisierte.

SV 56 Timmenrode: Hartbrecht - Wollheim, B. Kirschner (13. Hammerschmidt), am Ende (14. Kunzmann, 16. Schlenz), Kühlmann, Stwertetschka, M. Kirschner (30. Alexandrow), Wichert;

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Anja Stwertetschka (9., 30. 32.), 4:0 Vivien am Ende (35.), 5:0 Anja Stwertetschka (40.), 5:1 Christin Hosndl (45.); Schiedsrichter: Silke Galetzka (TuS Bebitz); Zuschauer: 115; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Sabrina Ninschkewitz-Hohlbein (Aschersleben, 70.)