Halberstadt (fbo). Von Winterpause kann eigentlich bei den C-Junioren-Fußballern des VfB Germania Halberstadt keine Rede sein. Neben den regelmäßigen Trainingseinheiten zur Rückrundenvorbereitung absolvieren die Spieler des Leistungszentrums 15 Hallenturniere.

Nach dem Gewinn der Harzkreismeisterschaft im Dezember qualifizierten sich die Verbandsligaspieler auch in der territorialen Zwischenrunde für die Endrunde der Landesmeisterschaft. Ausgerechnet hier erwischten die jungen Germanen aber einen rabenschwarzen Tag und landeten mit nur einem Sieg auf dem siebenten Tabellenplatz.

Dabei wurden alle vorbereitenden Turniere mit vorderen Plätzen abgeschlossen. Bei einem Einladungsturnier in Goslar etwa, verloren die Halberstädter erst das finale Neunmeterschießen. Ein Einladungsturnier des Oscherslebener SC wurde souverän gewonnen.

Auch das eigene Turnier um den Germania-Cup gewann eines der drei VfB-Teams. Hier belegte der Quedlinburger SV den dritten Platz vor dem Blankenburger FV. Eintracht Osterwieck wurde Sechster. Alle Teilnehmer dieses Turniers erhielten als Prämie einen Jahreskalender. Die Mannschaften konnten sich außerdem über Maxi-Dosen Würstchen freuen.

Zum besten Spieler des Turniers wurde von den anwesenden Trainern der D-Jugendliche Mika Hess vom Blankenburger FV gewählt, zum besten Torwart Philipp-Matthias Friedrichs aus Quedlinburg. Germania-Kapitän Philipp Hinze schoss die meisten Tore.

Der VfB Germania bedankt sich bei Sprecher Bernd Waldow, den Schiedsrichtern Marcel Herschelmann und Fabian Mennecke sowie bei den Unterstützern Mirko Hinze, Herrn Schubert und Herrn Prause.

Für Germanias C-Junioren stehen, neben den fälligen Vorbereitungsspielen, noch weitere sieben Hallenturniere auf dem Plan. Den Abschluss bildet traditionell der "Thofu- Cup für C-Junioren", der am 19. Februar in der Sporthalle des FSZ stattfinden wird. Das Landespokalviertelfinale in Dessau (20. Februar) läutet schließlich den Auftakt zur Rückrunde für den Tabellenführer der Verbandsliga ein.