Am 17. Spieltag blieb in der Handball-Verbandsliga der Männer für die Handballer vom HT 1861 Halberstadt die Überraschung aus. Im Auswärtsspiel beim Tabellenführer Post Magdeburg haben die Halberstädter deutlich mit 21:32 Toren verloren.

Magdeburg. "Die Magdeburger spielten einen schnellen, schnörkellosen Handball, der unsere Abwehr immer wieder schlecht aussehen ließ", stellte HT-Trainer Jens Porsch fest.

Das Spiel beider Mannschaften war von einer Vielzahl technischer Fehler geprägt. Aber nur den Magdeburgern gelang es, die Fehler des Gegners zu nutzen. Sie waren gedanklich schneller und mit variabler Spielgestaltung drückten sie dem Spiel den Stempel auf. Da konnte der HT, der bis zur 8. Spielminute durch Christian Hupe erst einmal getroffen hatte, nicht mithalten. Matthias Stober, der den gesperrten Andreas Hack auf der Spielmacherposition vertrat, und Tim Tangermann verkürzten dann auf 3:7, ehe es bei den HT-Handballern wieder eine Torflaute gab. "Würfe in den Abwehrblock des Gastgebers, Fehlabspiele, technische Fehler, zu schnell abgeschlossene Angriffe, alles was vor Spielbeginn besprochen wurde und eigentlich vermieden werden sollte, wurde gemacht", meinte Trainer Porsch. In dieser Phase gelang es den Post-Männern nicht, sich weiter abzusetzen, da HT-Torhüter Jan Pesenecker weitere Gegentreffer zu verhindern wusste. So konnte der HT in der 20. Minute den Rückstand bis auf drei Tore verkürzen (9:6). Doch in der Folgezeit wuchs die Tordifferenz wieder auf sechs Tore an. Beim Halbzeitstand von 16:9 für Post ging es in die Kabinen.

Gleich nach Anpfiff der sicher leitenden Schiedsrichter aus Naumburg, verkürzten Greiff und Quegwer auf 11:16. Doch die Magdeburger zogen weiter souverän ihre Kreise und ließen die Halberstädter nie näher als fünf Tore herankommen. Ab der 49. Minute stellten dann die HT-Handballer das Torewerfen komplett ein. Nach dem Treffer von Steffen Schwendt zum 26:21 trafen nur noch die Elbestädter. Tangermann erhielt kurz danach drei Zeitstrafen in Folge und musste ausscheiden. So sehr sich die Halberstädter in der restlichen Spielzeit auch mühten, Post war an diesem Tag eindeutig die bessere Mannschaft und gewann am Ende verdient mit 32:21.

"Für uns gilt nun die volle Konzentration auf das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die SG Solpke/Mieste. Im Hinspiel gelang uns dort in einer torreichen Begegnung, die 35:35 endete, ein Punktgewinn. In Anbetracht der Tabellensituation, wollen wir das Rückspiel nun gewinnen, damit wir uns wieder etwas Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen können", so Porsch vorausschauend.

HT 1861 Halberstadt: Pesenecker, Aschbrenner, Dörge (5/3), Greiff (1), Häberer (2), Hupe (1), Kahle (1), Quegwer (2), Schwendt (3), Stober (1),Tangermann (5);

Siebenmeter: Post Magdeburg 3 (2), HT Halberstadt 4 (4); Zeitstrafen: Post Magdeburg 2, HT Halberstadt 4, eine Rote Karte nach 3 x 2 Min.