Ilsenburg (bkr). Am Freitag, dem 13. Mai, hat der FSV Grün-Weiß Ilsenburg auf dem Ausweichplatz im Eichholz mehr als verdient das Derby-gegen den Blankenburger FV gewonnen. Warum es die Grün-Weißen bei ihrem knappen 2:1-Erfolg zum wiederholten Mal so unnötig spannend machten, wird allerdings ihr Geheimnis bleiben.

In Anbetracht der eindeutigen Überlegenheit und klarster Chancen hätte der BFV in den ersten 25 Minuten gehörig unter die Räder kommen können, ja müssen. So waren die Gäste nach den frühen Treffern von Fabian Weber, erst im Nachsetzen nach einem John-Freistoß, dann nach energischer Vorarbeit von Erik Leßmann, zur Pause mehr als gut bedient. Vor allem, weil Kevin Hilcke beim Abschluss das Pech an den Schuhen zu kleben schien (10., 26.), Lüttich in großer Manier rettete (4.) oder nach einem Solo den Innenpfosten traf (25.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie schon entschieden sein müssen.

In der zweiten Hälfte wurde dann auch der BFV etwas munterer, ohne jedoch großartig torgefährlich zu werden. Durch das nun größere Engagement der Gäste und den Nachlässigkeiten des FSV wurde es nochmal spannend. Nach Möglichkeiten auf beiden Seiten (59. Leßmann sowie 57. Fabich jeweils per Kopf) verkürzte der in dieser Phase aktivere BFV durch Leventyuez (63.). Wiederum Hilcke und Andy Hentschel im Nachschuss (67.) scheiterten auf der Gegenseite. Bis zur Schlussminute passierte bei schwindenden Kräften wenig, dann gab es noch Hochkarätiges, als Marcel Reuß gleich doppelt verpasste (90., u. a. Kopfball an die Latte) und der völlig frei stehende Pascal Dreher verzog (90.+2).

FSV G-W Ilsenburg: Stötzner - am Ende, Hentschel, Bräunel, E. Leßmann, Eggert, Weber (80. Dreher), Berndt, John, Treziak (51. Enigk), Hilcke (76. Reuß);

Blankenburger FV: Lüttich - Schröder, Hinze (30. Schreiber), Rudolf, Zobel, Effler, Lehmann, Fabich, Leventyüz, Bartl, Neumann;

Torfolge: 1:0, 2:0 Fabian Weber (2., 13.), 2:1 Yunus Leventyüz (63.); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Thale); Zuschauer: 133.