Wernigerode (fbo). Ein erfolgreiches Wettkampfsplitting haben einmal mehr die Sportler des NSV Wernigerode unternommen. Während die meisten Vereinsmitglieder beim Schloß-Christianentallauf starteten, stellten Thomas Kühlmann und Matthias Göbel ihre Form bei überregional angesehenen Wettkämpfen unter Beweis.

Beim 31. Silberberglauf in Möhrenbach/Thüringer Wald rechneten die Veranstalter beim Start sicherlich nicht damit, dass der Sieg in diesem Jahr nach Sachsen-Anhalt gehen sollte. Thomas Kühlmann vom Nordischen SkiVerein startete im 11 km langen Hauptlauf. Vorrangiges Ziel des Studenten der TU Ilmenau war es, die Form für den kommenden Rennsteighalbmarathon zu testen. Mit starken 38:22 min und Platz eins der Gesamtwertung verlief der Test überaus erfolgreich. "Auf den ersten 4 km geht es rund 250 m in die Höhe und danach bestimmt ein sehr welliges Profil den Lauf. Auf den ersten Metern habe ich mich gleich abgesetzt und bis zum Ziel hat mich keiner mehr eingeholt", kommentierte Kühlmann nach dem Wettkampf. Nun darf der NSV am nächsten Wochenende gespannt zum Rennsteiglauf schauen, denn in Person von Thomas Kühlmann besteht die Chance auf ein Top 15 Resultat. "Mein Ziel ist es unter 1:18 h zu laufen. Dieses Ziel hatte ich schon zu Beginn der Saison vor Augen und das werde ich auch nicht nach oben korrigieren", so Kühlmann.

Am Sonnabend fiel in Einbeck der Start zum Bierstadtlauf. Matthias Göbel (NSV) startete beim amtlich vermessenen Straßenlauf über 10,9 km durch die historische Altstadt. Bereits nach den ersten Metern setzte er sich mit dem Einbecker Chris Lemke ab und nach zwei von sechs gelaufenen Runden stand fest, dass der Sieg zwischen diesen beiden ausgemacht werden sollte. Nach 7,5 km setzte Göbel eine Attacke, die Lemke zuerst abwähren konnte, dann aber doch resignieren musste. So gewann Göbel in 38:18 min und mit rund 25 Sekunden Vorsprung den 9. Bierstadtlauf. Dies stellte zugleich den ersten Sieg Göbels beim beliebten Südniedersachsencup dar.

Im kleinen Bierstadtlauf über 5,1 km belegte Andreas Günnel vom SC Schierke den 18. Platz (vierter Platz Altersklasse in 20:53 min). Sohn Paul erreichte im Schülerlauf der Schüler C einen achtbaren sechsten Platz. Dabei fehlten ihm lediglich drei Sekunden auf das Podium.

Am nächsten Wochenende steigt Fabian Stagge beim Extremberglauf in Thale wieder in das Wettkampfgeschehen ein. Nach langer Krankheitspause von Dezember bis Februar und intensiver anschließender Trainingsphase hofft er nun darauf, seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können.