Hasselfelde (fbo) l Es ist die Zeit der Cross- und Volksläufe. Eingebettet zwischen Harz-Gebirgslauf in Wernigerode und dem Magdeburg-Marathon, dazu waren noch Herbstferien, hat es der Köhlerlauf termintechnisch nicht einfach. Eine Durchführung war zunächst fraglich, schließlich meldeten sich aber doch reichlich Laufenthuisiasten an. Bei guten äußeren Bedindungen wurde der diesjährige Köhlerlauf von der Harzköhlerei Stemberghaus mit Unterstürzung des Skiverein Hasselfelde und den Leichtathleten des SV Lok Blankenburg durchgeführt.

Auf dem leicht anspruchsvollen Crosslauf-Rundkurs rundum die Köhlerei konnten dann auch viele neue Gesichter beim Hauptlauf über die 10 Kilometer begrüßt werden. Gesamtleiter Immo Feldmer freute sich über die Resonanz.

Zum ersten Mal am Start am Stemberg waren die Erstplatzierten Marie Heymann, Nadine Noack und Annalena Jödecke bei den Frauen. Aus Essen reiste Dr. Lydia Bittner an – sie hatte damit die weiteste Anreise zum diesjährigen Köhlerlauf.

Bilder

Bei den Männern gewann Thomas Kühlmann mit deutlichem Abstand vor Thomas Hedderich und dem stark auftretenden Jugendlichen Max Kermer.

Aufgrund des Ferienendes litt bei den Kinder- und Jugendläufen die Teilnehmerzahl, aber die Wintersportler des Skiverein Hasselfelde , WSV Benneckenstein, NSV Wernigerode, aus Hüttenrode sowie die Nachwuchs-Athleten des SV Lok Blankenburg zeigten ansprechende Laufleistungen und kämpften um jeden Meter. Durch die großartige Sponsoren-Unterstürzung und rasche Auswertung führten die Zwillinge Immo und Sascha Feldmer die Siegerehrungen zeitnah durch.

Die kleine, aber feine familiäre Laufveranstaltung hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, so die Meinung vieler Teilnehmer vor Ort.