Der SV Irxleben 1919 nimmt in der Fußball-Landesliga, Staffel Nord, in der noch nicht komplett gespielten Hinrunde der Saison 2013/14 Tabellenplatz neun ein.

Irxleben l Mit Erfolgen in noch zwei ausstehenden Heimspielen könnte noch eine bessere Platzierung herausspringen.

Der Saisonstart verlief mit dem 2:1-Sieg beim Magdeburger SV Börde so recht nach den Vorstellungen der Trainer. In Tangermünde gab es mit dem 1:1 ein leistungsgerechtes Unentschieden. Anschließend kassierte der SVI in Möringen und zu Hause gegen Potzehne unerwartete 1:2-Niederlagen gegen Mannschaften, die heute das Tabellenende zieren. Gewiss machte sich in den ersten vier Begegnungen auch das verletzungsbedingte Fehlen des Abwehrorganisators Tom Freisleben bemerkbar. Das Kreisderby in Barleben entschied das Sauerbach-Team mit 2:0 für sich. Doch durch ein Meldeversäumnis wirkte der Spieler Alexander Stocklosa unberechtigt mit, weil er nicht auf der fixierten Spielberechtigungsliste stand. Per Sportgerichtsentscheidung wurden die Punkte dann den Barlebern zugesprochen. Außer dem Punktabzug gab es eine Geldstrafe und zusätzlich 20 Minuspunkte in der Fairplay-Wertung für unsportliches Verhalten. Das entspricht 20 Gelben beziehungsweise vier Roten Karten in der Fairplay-Wertung. Eine solche Dreifachbestrafung findet man im deutschen Rechtswesen selten, und sie steht in keinem Verhältnis zu groben Unsportlichkeiten im Fußball.

Am sechsten Spieltag wurde Aufsteiger SV Förderstedt klar mit 4:1 besiegt. Am nächsten Spieltag trennten sich die Irxleber von den im Laufe der Saison immer stärker werdenden Calbensern mit einem 1:1. Im darauf folgenden Heimspiel wurde Fortuna Magdeburg 3:0 bezwungen. Beim Angstgegner Burger BC gab es eine 1:4-Niederlage, wobei diese durch die Gelb-Rote Karte für Martin Zander begünstigt wurde.

Im nächsten Heimspiel gegen Bismark konnte man einen 0:3-Rückstand bereits nach 28 Minuten nicht mehr wettmachen, obwohl sich in der zweiten Halbzeit das Geschehen fast nur in der Bismärker Hälfte abspielte. Doch hochkarätige Chancen blieben ungenutzt, und verkürzte der SVI nur noch auf 2:3. Das war zugleich die letzte Niederlage der Hinrunde. Beim VfB Ottersleben zeigten die Irxleber ihr wahres Leistungsvermögen und landeten einen ungefährdeten 2:0-Sieg. Im nächsten Heimspiel wurde der VfB Halberstadt II 4:2 besiegt. Im letzten Spiel der Hinrunde drehte das Sauerbach-Team in Aschersleben nach einem 0:1-Pausenrückstand die Begegnung mit einer starken zweiten Halbzeit zum 2:1-Erfolg.

Während in den Punktspielen erst in den letzten drei Begegnungen konstante Leistungen abgerufen wurden, zeigte die Mannschaft im Landespokal, wozu sie in der Lage ist.

In der ersten Runde des FSA-Pokals wurde der Landesligist Möringer SV mit 5:0 vom Platz gefegt. Dem Vertreter der Landesliga Süd, FSV Bennstedt, erging es in der zweiten Runde nicht viel besser, denn er wurde mit einer 3:7-Niederlage auf die Heimreise geschickt. Die stärkste Leistung der gesamten Hinrunde bot das Sauerbach-Team im Achtelfinale gegen den Oberligisten Grün-Weiß Piesteritz, der überraschend 3:0 besiegt wurde. In diesem Spiel zeigte die Mannschaft, welches Potenzial in ihr steckt, denn mit einer homogenen Leistung und guter Spielkultur warf sie die zwei Spielklassen höher angesiedelten Gäste aus dem Wettbewerb.

Wenn die Irxleber Mannschaft in der Rückrunde an die zuletzt in den Punktspielen und in allen Pokalspielen gezeigten Leistungen anknüpfen kann, dann ist die Saisonzielstellung Platz zwei bis bis fünf noch zu erreichen. Platz eins für Barleben scheint sicher.

Insgesamt kamen in den Spielen der Hinrunde 21 Akteure zum Einsatz. Alle Punkt- und Pokalspiele der Hinrunde absolvierte nur André Beck, gefolgt von Tino Ahlemann und Martin Zander, die es auf zwölf Punktspiel- und drei Pokalspieleinsätze brachten. Bester Irxleber Torschütze ist Tino Ahlemann mit sieben Punktspiel- und fünf Pokalspieltoren. Ihm folgen Martin Zander (4/2) und Virginjius Dapkus (2/3).

Einschließlich der Nachholspiele, Pokalspiel und Rückrundenstart bestreiten die Irxleber sechs Heimspiele in Folge im Wildpark. Das könnte zu einer Aufholjagd genutzt werden. Dazu muss die Mannschaft an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und von Verletzungen und Ausfällen anderer Art verschont bleiben. Nach der kurzen Winterpause ist wieder mit dem Einsatz der genesenen Roman Pirsch und Christoph Irmscher zu rechnen. Außerdem wollen einige Neuzugänge das Irxleber Team verstärken. Die Rückrunde beginnt für Irxleben am 22. Februar gegen den MSV Börde. Anstoß im Wildpark ist 14 Uhr.

Statistik: Spiele/Siege/Unentschieden/Niederlagen - Tore/Punkte

Heimspiele: 5 / 3 / 0 / 2 - 14:8 / 9 Auswärtsspiele: 8 / 3 / 2 / 3 - 10:12 / 11

Für Irxleben kamen zum Einsatz (Punktspiele/Pokalspiele/Punktspieltore)

Torhüter: Halangk 5/2/0, Tigges 5/0/0, Deumeland 3/1/0. Feldspieler: Beck 13/3/2, Zander12/3/4, Tino Ahlemann 12/3/7, Jordan 11/3/0, Dapkus 11/3/2, Tim Ahlemann 11/3/2, Freisleben 10/2/2, Reich 10/3/0, Schott 10/3/0, Hahn 10/3/0, Küster 9/2/0, Köppe 9/2/1, Schüßler 8/2/0, Pirsch 7/1/1, A. Stocklosa 5/1/2, Eisinger 3/1/1, Linke 2/0/0, Bruchmüler 1/1/0.

Tabelle (Spiele/Tore/Punkte)

1. FSV Barleben1334:733 2. Schwarz-Weiß Bismark1423:1027 3. Burger BC1436:2226 4. SV Förderstedt1527:3425 5. TSG Calbe1431:2321 6. VfB Ottersleben1435:2820 7. Schönebecker SV1431:2720 8. Einheit Wernigerode1226:2220 9. SV Irxleben1324:2020 10. Magdeburger SV Börde1324:2220 10. Fortuna Magdeburg1424:2220 12. Lok Aschersleben1534:3819 13. Saxonia Tangermünde1428:3315 14. VfB Halberstadt II 1429:4012 15. Möringer SV1416:4710 16. Grün-Weiß Potzehne15 13:407