SV Hötensleben und TTC Gröningen II bei den Herren und der SV Seehausen bei den Damen heißen die Sieger des Kreispokalfinals im Tischtennis. Die Wettbewerbe wurden in Gröningen ausgetragen.

LandkreisBörde l Aus den Halbfinals der Herren B hatten sich die Teams des SV Hötensleben, TTC Wolmirstedt II und SSV Eichenbarleben/Ochtmersleben qualifiziert. Da Letzterer jedoch nicht antrat, kam es zum einzigen Spiel des Tages zwischen den Bezirksligisten des SVH und den Bezirksklasse-Spielern des TTC. Die an Eins gesetzten Thomas Bratzke beziehungsweise Silvio Eckert setzten sich im Spiel über Kreuz jeweils mit 3:0 gegen ihre Gegner Jörg Schletterer beziehungsweise Sven Gericke durch, womit es ausgeglichen 1:1 stand, bevor Tobias Bratzke gegen Marc Kujath durch ein aufschlagdominiertes Spiel und 3:0 die Hötensleber Führung erspielte. Mit seinem Bruder Thomas baute er diese im Doppel gegen Eckert/Schletterer (3:0) aus. Die Jungs des SVH hielten die Ohrestädter von Anfang an unter Kontrolle. So beendete Thomas Bratzke mit dem 3:0-Sieg gegen Eckert das Spiel vorzeitig und sicherte den Pokalsieg beim 4:1.

Die Herren C hatten allesamt drei Vorrunden überstanden und sich somit die Qualifikation für das Kreispokalfinale redlich verdient. Unter den vier Teams TSV Völpke, TuS Haldensleben III, SG Calvörde und dem TTC Gröningen II hatten die Gastgeber die Oberhand und sicherten sich die Qualifikation für den Bezirkspokal am 9. März 2014 in Wolmirstedt. Die Gröninger gewannen alle drei Spiele, wobei das erste gegen die SG aus Calvörde gleichsam das knappste und somit das Spiel um den Sieg war. Zwar gewann der TTC mit Mike Staginnus, Thomas Stritzke und Lukas Breitenstein zunächst alle Einzel im ersten Durchgang gegen Torsten Kroekel, Dominik Garz und Michael Wolf, doch kamen die Calvörder durch ihren 3:2-Sieg im Doppel durch Kroekel/Garz gegen Staginnus/Breitenstein (-13;-12;+11;+3;+11) und dem 3:0-Sieg durch Kroekel gegen Stritzke auf ein 2:3 heran. Mike Staginnus verhinderte jedoch einen knapperen Spielausgang durch seinen 11:7-Sieg im Entscheidungssatz und legte den Grundstein für den Gesamtsieg.

Die Rangfolge danach wurde durch deutliche Spielausgänge von 4:1 und 4:0 entschieden, bei der die Calvörder verdient Zweite wurden und Haldensleben sich Rang drei durch ein 4:1 gegen Völpke sicherte, das abgeschlagen Vierter wurde.

Auch die Spiele der Damen wurden durch deutliche Auseinandersetzungen bestimmt. Hier setzte sich Seehausen durch und verdrängte die jungen Rogätzer Spielerinnen auf Rang zwei. Die Plätze drei und vier gingen an Calvörde und Wolmirstedt. Stefanie Rennau und Karin Wilke aus Seehausen distanzierten Christiane Ebrecht und Jacqueline Eisenhardt vom TTC und Carolin Wolf und Anja Bostelmann von der SG jeweils in den Pokalspielen im Corbillion-Cup-System mit 3:0.

Einzig die Rogätzerinnen knüpften den beiden durch einen Sieg von Maike Lolies über Stefanie Rennau ein Pünktchen ab. Karin Wilke hingegen veredelte ihre makellose Bilanz durch den Sieg gegen Laura Peters. Mit 3:0 gegen Calvörde und 3:1 gegen Wolmirstedt wurden die Nordlichter des Kreises verdient Zweite. Mit je zwei Einzelsiegen zeigten Carolin Wolf (Calvörde) und Jacqueline Eisenhardt (Wolmirstedt) immerhin erfreuliche Achtungszeichen und schmälerten die Schmach ihrer Paarungen.