Auf dem traditionellem Jahresausklang der Leichtathleten des Haldensleber SC hat Abteilungsleiter Hartmut Baethge so viel Teilnehmer wie nie zuvor begrüßt.

Haldensleben l Der Saal des Sporthauses an der Jahnallee schien aus den Nähten zu platzen. Ein positives Zeichen für ein weiteren Anwachsen der Leichtathletik-Familie beim Haldensleber SC. Aber nicht nur an Sportlern und Sportlern hat der HSC aufgerüstet. Seit Frühjahr sind auch neue Übungsleiter vor Ort, die sich mit dem Nachwuchs große Mühe geben. Ohne sie und deren Einsatz wäre die positive Entwicklung im vergangenen Jahr nicht weiter gegangen. Aber bei diesem Zulauf an sportlichen Nachwuchs hat die Suche nach engagierten Übungsleitern kein Ende. Im Gegenteil. "Wir haben hohe Ansprüche bei der Ausbildung der vielen Mädchen und Jungen. Voraussetzung dabei ist aber, dass die Trainingsgruppen nicht zu groß werden. Da permanent neue Kinder den Weg ins SWH Waldstadion finden, benötigen wir auch wieder neue Übungsleiter und Betreuer", erklärt Hartmut Baethge

Bei der sportlichen Bilanz gab es im Vorjahr viel positives. Dennoch konnte nicht in allen Altersbereichen an die tollen Ergebnisse vergangener Jahre angeknüpft werden. Doch die Bilanz kann sich sehen lassen und die Spitzenresultate, das Anschneiden bei Deutschen Meisterschaften und den Mitteldeutschen Meisterschaften gibt Schwung für die anstehenden Vorhaben 2014. So konnten die Anwesenden die Berufungen von Norman Plischke in den Bundeskader ebenso beklatschen, wie den Förderkaderstatus von Lars Wesemann. Im Landeskader stehen darüber hinaus in diesem Jahr Hannah Kloß, Lisa Thielecke und Tim Schäper.

Mit dem Beginn ihres Studiums trainieren seit Oktober vergangenen Jahres die Aushängeschilder des HSC, Lisa Thielecke bei Bundestrainer Wolfgang Kühne in Halle und Lars Wesemann im Bundesstützpunkt Sprint bei Marco Kleinsteuber in Magdeburg. Während Lisa weiter für den HSC an den Start geht, ist Lars zum SCM gewechselt, um hier auch seine Staffelambitionen wahrnehmen zu können. Beiden wurde an diesem Abend besonders gedankt.

Keine Frage, dass sich die Kleinsten an diesem Abend, aber auch die schon etwas Älteren den einen oder anderen der Kaderathleten zum Vorbild erkoren. "Unser Dank geht aber auch herzlich an die Eltern und Familien der jungen Leichtathleten. Ohne deren Unterstützung ist eine gezielte Ausbildung der Kinder nicht möglich. Mehrfach die Woche werden die Kids zum Training nach Haldensleben gefahren. Die Anfahrtswege sind teilweise recht lang. Die Mädchen und Jungen kommen aus vielen Teilen den Landkreises, die wenigsten sind direkt aus der Kreisstadt", stellt Hartmut Baethge klar. Heike Gruszkas tolle Diashow erinnerte an viele schöne Momente des Trainingsjahres!

Ein von den Familien der Mädchen und Jungen ausgerichtetes Buffet fand großen Zuspruch. Die HSC-Leichtathleten sind im vergangenen Jahr viel enger zusammen gerückt. Das ist ein wichtiger Schritt, um auch sportlich weiter voran zu kommen. Und gerade hier hat man sich beim HSC einiges vorgenommen.

Hervorgehoben wurde an diesem Abend auch die Tätigkeit der vielen Kampfrichter und Helfer, die sich nicht nur bei den Veranstaltungen um die Belange der Leichtathleten kümmern. Sie haben einen großen Anteil am hohen Ansehen der Leichtathletik in der Kreisstadt. Der Abteilungsleiter unterstrich an dieser Stelle wie die tolle Unterstützung des Landkreises und der Stadt Haldensleben den Aktiven und Trainern in Haldensleben einiges erleichtert.

"Ein herzlicher Dank gilt bei dieser Veranstaltung denjenigen, die den Leichtathleten des Haldensleber SC, gleich in welcher Form, ihre Unterstützung gegeben haben. Nur im Zusammenspiel mit Elternhaus Schule und Trainern sowie der tollen Unterstützung der medizinischen Abteilung mit Teamarzt Dr. Andreas Machner sowie den Physiotherapien von Isabelle Holze und Katrin Grellmann kann am Landes Leistungsstützpunkt Leichtathletik in Haldensleben eine erfolgreiche Arbeit verrichtet und fortgesetzt werden", erklärt Hartmut Baethge.