Fußball-Landesligist FSV Barleben hat im Testspiel dem Regionalligisten Germania Halberstadt ein Unentschieden abgetrotzt. Das Grabinski-Team zeigte daheim eine ansprechende Leistung und erkämpfte sich ein 1:1- (0:0).

Barleben l Bereits in der dritten Spielminute hätten die Gäste aus dem Vorharz in Führung gehen können. Nagel verpasste eine Georgi-Eingabe nur knapp. Aber auch der FSV hatte durch Schönberg eine erste nennenswerte Angriffsaktion, er legte sich jedoch den Ball etwas zu weit vor (7.). Eine Minute später schoss Heckeroth den Ball nach einem Freistoß weit am Halberstädter Kasten vorbei. Ein weiterer Freistoß durch Carsten Madaus brachte Gästekeeper Naumann etwas in Bedrängnis.

Die erste große Möglichkeit der Barleber hatte Piele. In der 18. Spielminute wurde sein Ball nur mit Mühe zur Ecke geklärt. Der FSV hielt zu diesem Zeitpunkt gut mit und gestaltete das Spiel offen. Dann wieder zwei Angriffsaktionen durch die Hausherren. Ein Zuspiel von Heckeroth konnte Koschwitz nicht mehr erlaufen (24). Drei Minuten später setzte Weiß eine Eingabe mit dem Kopf neben das Tor. Nach einer halben Stunde wurde Lenhardt wieder geprüft. Nach einer gefährlichen Eingabe von der linken Seite war Barlebens Keeper aber auf den Posten. In der 41. Minute setzte Schütze mit einem Fernschuss den Ball knapp neben das FSV-Tor. Barleben hielt in der ersten Hälfte gut mit und so wurden beim Stand von 0:0 auch die Seiten gewechselt.

Den ersten nennenswerten Angriff im zweiten Abschnitt hatte der FSV. Nach einer Eingabe über die rechte Seite verhinderte Halberstadts Torhüter das Anspiel auf Koschwitz (55.). Im Gegenzug jagte Georgi einen Ball knapp am linken Dreiangel vorbei ins Aus. Zwei Minuten später eine weitere Chance der Gäste. Kowalewski im FSV-Kasten entschärfte den Ball. Einen weiteren Halberstädter Angriff über Georgi klärte Carsten Madaus zur Ecke. In der 66. Spielminute war Piele frei durch, wurde aber bei seiner Chance unglücklich vom Gästekeeper von den Beinen geholt.

Die Zuschauer sahen auch weiterhin ein verteiltes Spiel, was sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. In der 76. Minute brachte ein abgefälschter Ball von Georgi die 1:0-Führung für den Regionalligisten. Zwei Minuten später hätte Nagel sogar noch erhöhen können. Sein Schuss verfehlte das Barleber Tor knapp. Barleben war vom Rückstand nicht zu sehr geschockt und spielte weiter gut mit. Matthias\' Schuss ging nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus (83.). Zwei Minuten später erzielte Schönberg mit einem satten Flachschuss sogar den 1:1-Ausgleichstreffer. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch bis zum Ende.

Barlebens Trainer Stephan Grabinski sah das Spiel als gelungenen Auftakt in die Vorbereitung. "Für uns war das eine große Sache, gegen einen Regionalligisten testen zu können. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Ich habe aber auch genug gesehen, das es zu verbessern gilt. Wir hatten uns vorgenommen, energisch gegenzuhalten. Dass uns noch das 1:1 gelungen, zeigt die Willensstärke der Truppe und ist das Unentschieden Lohn für eine beherzte Vorstellung."

FSV Barleben 1911: Lenhard (46. Kowalewski) - Chr. Madaus, Probst, Bèle (46. Matthias), Ca. Madaus, Raugust (46. Schindler), Weiß (46. Hennig), Schönberg, Heckeroth, Piele, Koschwitz.

Germania Halberstadt: Naumann- Schütze, Labisch (46. Moerck), Wersig, Georgi, Djan-Okai (46. Steinhauer), Nagel, Schulze, Stojanovic-Fredin, Bolivard (26. Schubert).

Torfolge: 0:1 Georgi (76.), 1:1 Schönberg (85.).

Schiedsrichter: Sven Tuchen - Benjamin Petri/Falk Warnecke.