Haldensleben (fad) l In der 1.Handball-Nordliga hat sich der HSV Haldensleben II gegen den VfB Klötze 07 durchgesetzt. Die packende Partie endete nach 60 umkämpften Minuten mit 25:24 (12:13) Toren.

Neue Konstellation beim HSV II: neben Rückkehrer Chris Krause war auch Fabian Damerau im Kader der Mannschaft. Damerau ist aus beruflichen Gründen aus der ersten Mannschaft zurückgetreten und wird bis Ende der Saison im Notfall dort aushelfen.

Das Spiel begann sehr gut für den HSV II. Der Abwehrverbund stand sicher und im Angriff wurde mit Spielfreude die Klötzer Deckung überwunden. In der fünften Spielminute stand es 4:1 für die Hausherren. Doch dann knickte der HSV ein wenig ein, so dass Klötze zum 4:4 ausglich. Schuld war mangelnde Chancenverwertung des HSV II. Haldensleben musste in der Auftaktphase sechs Zeitstrafen verkraften, schaffte es dennoch, an den Gästen dran zu bleiben. Zur Pause führte Klötze 13:12.

In die zweite Hälfte starteten die Rolandstädter sehr viel besser. Sie überzeugten mit Kampfgeist und Leidenschaft. Durch diese positive Einstellung zog der HSV II das Match wieder an sich und führte in der 40. Spielminute 20:18. Die Schlussphase wurde zur Zitterpartie. Haldensleben führte sicher mit 25:22, schaffte es jedoch nicht, den Sack zuzumachen. Klötze kämpfte sich eine Minute vor Schluss auf ein 25:24 heran. Der HSV hatte die Chance zum 26:24, vergab diese aber. Im Gegenstoß kam Klötze frei zum Wurf, doch der stark haltende HSV-Torhüter Christoph "Bubi" Schulz parierte mit exzellentem Reflex den Ball und sicherte den 25:24-Erfolg für seinen HSV.

HSV Haldensleben II: Chr. Schulz, Kropf - Erik Schulze (2), Dannehl (10), Oliver Schulze (3), Robert Krause, Scholkmann, Chris Krause, Plate (4), Damerau (3), Lange (4), Heinecke, Thiele.

Zeitstrafen: HSV II 8, VfB 3. Siebenmeter: HSV II 2/2, VfB 3/5.

Spielverlauf: 1:0, 1:1, 4:1, 4:4, 6:5, 8:7, 9:9, 9:10, 10:12, 11:13, 12:13 - 12:14, 15:14, 18:16, 20:18, 21:20, 24:21, 25:22, 25:24.