Barleben (mhä) l Der VfB Klötze 07 hat Revanche für die Niederlage aus der Rückrunde der 1. Handball-Nordliga genommen und den Barleber HC in einem sehr niveauarmen Spiel mit 18:16 bezwungen. Schon die Vorzeichen vor diesem Spiel verhießen nichts gutes, denn das Lazarett des BHC hat vor dem Spiel weitere Zugänge bekommen. So reisten die Bördeländer lediglich mit einem Wechselspieler in die Altmark.

Trotz alledem schien es zu Beginn der Partie gut für die Barleber zu laufen. Mathias Krüger hielt sein Tor sauber und Andy Tietzmann sorgte im Angriff für die nötigen Akzente und dirigierte die Mannschaft (2:5). Doch schnell stellte sicher der Gastgeber auf die beschränkten Mittel der Barleber ein und ging kurz nach dem Seitenwechsel seinerseits in Führung (10:8). Einzig Mathias Krüger im Tor war es in dieser Phase zu verdanken, dass der Rückstand nicht stärker anwuchs, weil er einen sehr starken Tag erwischte und unter anderem sechs Siebenmeter hielt. Im Angriff fiel den Barlebern allerdings nicht mehr viel ein, sodass sie am Ende mit leeren Händen den Heimweg antraten. Dass die Niederlage zum Schluss nicht noch höher ausfiel, hatten die Barleber auch Andy Tietzmann zu verdanken, der bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfte. Aber auch er konnte das Ruder nicht mehr herumreißen.

Barlebens Trainer Maik Gericke zog nach dem Spiel Bilanz: "Improvisation" ist das zur Zeit meist genannte Wort in meiner Mannschaft. Zu viele Ausfälle lassen einfach keine Stabilität in der Mannschaft aufkommen. Dass es in Klötze schwer wird, war mir von Anfang an klar, aber die letzten Trainingseinheiten und auch die Stimmung in der Mannschaft ließen Hoffnung aufkeimen. Unsere Effektivität im Angriff war letztendlich entscheidend für den Ausgang des Spiels. Die hohe Fehlerquote und die Bereitschaft einiger Spieler haben mir heute nicht gefallen. Hinzu kommen noch unnötige Bestrafungen, die uns weiter geschwächt haben. Hervorzuheben ist die Torhüterleistung von Mathias Krüger, der scheinbar die letzte Trainingseinheit inhaliert hat und einen richtig guten Tag hatte. Obwohl wir in der Deckung gut standen und auch effektiv waren, konnten wir doch diverse Ballgewinne nicht verwerten. Diese Tatsache und diverse andere Undiszipliniertheiten machen mich sehr nachdenklich und müssen intern ausgewertet werden. Für die nächsten zwei Trainingswochen muss der Schalter wieder auf Erfolg umgelegt werden, sonst ist das erklärte Saisonziel nur Makulatur."

Barleber HC: Krüger, Kluge - Häberer (3), Lehmann (2), May (5), Tietzmann (4), Schlöricke, Lenz, Konrad (2)

Strafwürfe: Barleben 4/4, Klötze: 6/0. Zeitstrafen: Barleben 6, Klötze 3. Disqualifikation: Marcel Schlöricke (Barleben/47:35 min), Sven Lenz (Barleben/57:52 min). Schiedsrichter: Diesdorfer SV. Zuschauer: 30