Tischtennis-Landesligist TuS Haldensleben II hat sich vom TTC Wolmirstedt im Kreisderby leistungsgerecht 8:8-unentschieden getrennt.

Haldensleben l Während sich die Doppelpaarungen Wolff jnr./Harwig und Wolff snr./Brauer ihren Kontrahenten Müller/Wiegel und Fischer/Kühne deutlich mit 0:3 beziehungsweise 1:3 geschlagen geben mussten, fuhr das Stammdoppel Lutter/Fuchs einen souveränen 3:0-Sieg gegen Nahs/Lehmann ein.

In den Einzelpartien sollte sich anschließend ein Spiel auf Augenhöhe herauskristallisieren. Marcus Wolff jnr. setzte sich 3:2 gegen Marius Kühne durch, während Marcus Wolff snr. gegen Christian Fischer mit 1:3 den Kürzeren zog. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte ebenfalls geteilt. Andreas Harwig zeigte im Spiel gegen Thorsten Wiegel seine Nervenstärke und bezwang seinen Gegner 3:1. Andreas Lutter verpasste es gegen Heiko Müller, einen der knappen Sätze für sich zu entscheiden und musste seinem Gegner ohne Satzgewinn zum Sieg gratulieren. Beim Spielstand von 4:3 für die Gastgeber aus Haldensleben, lag es am unteren Paarkreuz, den Spielverlauf zu drehen und eine erstmalige Führung für die Wolmirstedter herauszuspielen. Tatsächlich gelang es sowohl Marco Fuchs, als auch Frank Brauer in ihren Spielen gegen Olaf Lehmann und Ingolf Nahs die Oberhand zu behalten, so dass beide Partien mit 3:0 deutlich an die Gäste aus Wolmirstedt gingen.

Motiviert durch die zwischenzeitliche Führung von 5:4, wollten die Wolmirstedter die positive Stimmung nutzen, um das Spiel schnellstmöglich für sich zu entscheiden. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde sah es tatsächlich so aus, als könne das obere Paarkreuz den Vorsprung auf 7:4 ausbauen. Beide "Wölffe" schafften es, eine komfortable 2:0-Führung zu erspielen. Während Marcus Wolff snr. die Nerven behielt und Marius Kühne mit 3:1 zurück auf die Bank schickte, unterlag Marcus Wolff jnr. Christian Fischer 2:3. Im mittleren Paarkreuz gelang es den Wolmirstedter Akteuren Andreas Harwig und Andreas Lutter nicht, den Vorsprung Aufrecht zu erhalten. Andreas Harwig musste sich seinem Haldensleber Kontrahenten Heiko Müller 0:3 geschlagen geben. Andreas Lutter verlor gegen Thorsten Wiegel 2:3. Um am Ende nicht wieder ohne Punkte dazustehen, stand das untere Paarkreuz in der Pflicht den Spielverlauf beim Spielstand von 6:7 erneut zu drehen. Frank Brauer setzte sich 3:1 gegen Olaf Lehmann durch. Marco Fuchs scheiterte am sicheren Blockspiel von Ingolf Nahs, weshalb das Entscheidungsdoppel beim Spielstand von 7:8 erneut über Unentschieden oder Niederlage entscheiden musste.

Mit Siegeswillen und Entschlossenheit startete das Spitzendoppel Wolff jnr./Harwig überraschend gut in die Partie, führte 1:0. Haldensleber schaffte die 2:1-Führung. Doch Wolmirstedt drehte das Spiel zum 3:2 und war am Ende ein leistungsgerechtes 8:8 auf der Zähltafel zu sehen.