Wolmirstedt l Im Kampf um wichtige Punkte für den Klassenerhalt der Basketball-Oberliga haben die Baskets Wolmirstedt gepatzt. Beim VfL Kalbe/Milde setzte es am 16. Spieltag vor 100 Zuschauern eine knappe 79:84 (43:47)-Niederlage. Wie bereits in der Hinrunde wurde es ein hartumkämpftes und enges Match, bei dem die Wolmirstedter nur knapp ein besseres Ergebnis verpassten.

Aus vorherigen Partien wussten die Baskets, welche Aufgabe sie zu bewältigen hatten. Der Erfahrung und Offensivkraft von Kalbe konnte nur mit geballter Defensivleistung und engagierten Offensivbemühen begegnet werden. Auf beide Schwerpunkte haben sich die Wolmirstedter in den vergangenen Trainingswochen intensiv vorbereitet. Ohne Stammspieler Matthias Cotte, der sich im Training einen Nasenbeinbruch zuzog, und dafür Jugendspieler Hendrik Dohms gingen die Baskets gut besetzt und optimistisch ins Spiel. So begann das Spiel intensiv und mit hoher Geschwindigkeit. Darauf stellten sich die Kalbenser jedoch recht schnell ein. Auf Seiten der Baskets wurden immer wieder leichte Punkte, durch schnell eingeleitete Fastbreaks von Schneider und Albrecht erzielt. Lediglich defensiv in der Anfangsphase musste Spielertrainer Arndt die fehlende Bereitschaft, den letzten Meter zu gehen, um konsequent zu verteidigen, bemängeln. Dies nutzten die Gastgeber stetig aus und bewiesen erneut ihre starke individuelle Klasse aus der Distanz. Durch ständig variierende Defensivtaktiken stellten die Baskets den VfL vor eine anspruchsvolle Aufgabe. Die Mehrzahl der insgesamt 13 Ballgewinne wurde so im zweiten Viertel erzielt und in Punkte umgewandelt. Offensiv fanden die Baskets eine gute Mischung aus schnellem Fastbreakspiel, Distanzwürfen und Angriffen direkt am Brett. So erzielte selbst Center Henry Dieringer seinen ersten Dreier. Kontinuierlich erspielten sich die Gäste einen leichten Vorteil bis zur Halbzeitpause (43:47).

In der zweiten Spielhälfte konterten die Kalbenser ihrerseits mit einer taktischen Defensivumstellung. Die Baskets brauchten zu lange, um sich auf die Zonenverteidigung einzustellen. So verschwand der bis dahin erspielte Vorteil. Kalbe traf immer wieder durch seine großen Mannen am Brett, während die Wolmirstedter durch schnelles Passspiel Lücken in der Zonenverteidigung fanden.

Erst in der letzten Minute entschied sich das Spiel, nachdem Wolmirstedt in zwei Angriffen keine Punkte erzielte und die Gastgeber im Gegenzug den Korb trafen. Ein überraschender Dreier von Albrecht verkürzte den Rückstand und sorgte noch mal für Panik beim Gegner. Jedoch war es der VfL Kalbe, der am Ende verdient als Sieger vom Platz ging (84:79).

Baskets Wolmirstedt: Dieringer (17 Punkte), Schneider (13), Köhlert (8), Hissnauer, Albrecht (15), Rothkirch (12), Arndt (4), Morawitz, Reimann (10), Müller, Passier