Basketball-Oberligist Baskets Wolmirstedt hat gegen den BC Anhalt mit 71:68 (29:41) Körben gewonnen und wertvolle Punkte zum Klassenerhalt eingefahren.

Wolmirstedt l Mit dem Rücken zur Wand und festem Willen, den Verbleib in der Oberliga Sachsen-Anhalt zu sichern, empfingen die Baskets den BC Anhalt aus Dessau.

Das Spiel begann mit hoher Intensität und Geschwindigkeit. Der BC Anhalt stellte sich früh auf das Tempo der Hausherren ein und konnte stellenweise selbst die Spielweise vorgeben. Während die Gäste im 1. Viertel kontinuierlich punkteten, machten sich die Ausfälle bei den Baskets bemerkbar. Erst nach vier Minuten kamen die Gastgeber aus Wolmirstedt, durch Freiwürfe von Albrecht, zu ersten Punkten. Durch gutes Reboundverhalten punkteten die Baskets über die zweiten Wurfchancen und gestaltete so das erste Viertel recht ausgeglichen (16:18).

In Viertel zwei schien das Spiel den Hausherren zu entgleiten. Durch taktische Umstellungen auf eine Zonenverteidigung kamen die Baskets zwar häufiger zu Ballgewinnen, machten so aber den Gegner von außen stark. Dessau nutzte das und schoss vier von insgesamt sechs Dreiern in diesem Viertel. So mussten die Baskets mit zwölf Punkten Rückstand (29:41) in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit besannen sich die Baskets ihrer Tugenden und erhöhten den Druck in der Verteidigung. Das hatte zur Folge, dass Dessau vermehrt an die Freiwurflinie durfte, jedoch dort einige Punkte liegen ließ. Im Gegenzug waren es die Routiniers Marcel Albrecht und Marcus Reimann, die die Mischung aus der Distanz und dem Drive zum Korb fanden und so den Abstand zum Ende des 3. Viertels verkürzten (47:54).

Im letzten und entscheidenden Spielabschnitt gaben die Wolmirstedter alles. Julian Köhlert und Christian Arndt setzten den Dessauer Aufbau im Wechsel so unter Druck, dass die Baskets durch Ballgewinne ihr schnelles Fastbreakspiel umsetzten. In den ersten fünf Minuten des letzten Viertels setzte Marcel Albrecht seine Spieler durch schnellen Ballvortrag immer wieder gekonnt in Szene. Durch zwei wichtige Fasbreaks von Julian Köhlert kamen die Baskets in der 35. Minute auf einen Punkt heran (57:58). Dessau konterte und erhöhte den Abstand, bis drei Minuten vor Abpfiff, auf fünf Punkte (57:62).

Jetzt machte sich das gezielte Wurftraining der letzten Wochen bezahlt. Mit Selbstvertrauen trafen Marcel Albrecht und Markus Reimann die freien Dreier und brachten ihr Team zwei Minuten vor Ende erstmals mit einem Punkt (63:62) in Führung. Dessau antwortete und baute den Vorsprung auf vier Zähler aus. In der 39. Minute brachte Julian Köhlert durch ein Drei-Punkte-Spiel die Baskets wieder auf 66:67 heran. Marcus Reimann versenkte in der 40. Minute einen Dreier zum 69:67. Zwei verworfene Freiwürfe von Steffen Rothkirch machten das Spiel noch einmal spannend, da auch Dessau noch einmal an die Linie treten durfte und einen Treffer verbuchte (69:68). Zehn Sekunden vor Ende war es Rothkirch, der durch zwei erfolgreiche Freiwürfe den umjubelten Endstand von 71:68 erzielte. Die Baskets verabschiedeten sich mit einem extrem wichtigen Sieg für den Klassenerhalt von ihren Fans.

"Die extrem gute Defensivleistung und die Reboundsicherung, die wir in den letzten zwei Minuten zeigten, haben uns den Erfolg gebracht. Ich wünschte, wir könnten ein gesamtes Spiel diese Leistung bringen", so Spielertrainer Christian Arndt.

Baskets Wolmirstedt: Köhlert 12 Punkte, Albrecht 17, Rothkirch 10, Arndt 7, Reimann 19, Müller 2, Passier 4, Thiel, Dohms, Hissnauer, Morawitz