Es bleibt dabei, der SV Irxleben kann den Burger BC auch im vierten Landesliga-Vergleich nicht bezwingen. Trotz guter Moral und zahlreicher gelungener Spielzüge kassierte das Sauerbach-Team eine unglückliche 1:2-Niederlage.

Irxleben (als) l Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf gerechter geworden. Allerdings hatten die Irxleber nur beim Eckenverhältnis (9:6) die Nase vorn. Durch die erneute Heimniederlage rutscht der zweite Platz weiter in die Ferne. Der Rückstand zum Burger BC beträgt sieben Punkte (SVI ein Spiel weniger).

Die Platzherren begannen die Begegnung recht druckvoll. Bereits in der zweiten Minute legte Andre Beck für Tim Ahlemann auf, dessen Schuss der Torhüter zur Ecke abwehren konnte. Beim anschließenden Eckball von Gerwien verfehlte der Kopfball von Martin Zander das Ziel äußerst knapp. Auf der Gegenseite sorgte ein Freistoß vom Kapitän Behr für Torgefahr. Eine Doppelchance für die Irxleber gab es in der 18. und 20. Minute. So konnte der starke Burger Schlussmann Krüger einen straffen Schuss von Tim Ahlemann per Fuß abwehren, und nach einem Eckball strich der Kopfball von Tom Freisleben knapp über den Querbalken. Auch die Burger hatten in der 34. und 35. Minute zwei Riesenmöglichkeiten. Beide Male strichen die Schüsse knapp am Pfosten vorbei.

Die zweite Halbzeit war nur zwei Minuten alt, als sich Tim Ahlemann auf der linken Außenbahn den Ball erkämpfte und zu Dapkus flankte. Dieser leitete den Ball sofort zum besser postierten Andre Beck weiter, der mit einem satten Schuss das 1:0 erzielte. Nur drei Minuten später schickte "Willi" Dapkus Martin Zander mit einem Traumpass, doch der Torhüter konnte den kernigen Schuss reflexartig zur Ecke abwehren. In der 67. Minute bekamen die Burger einen Freistoß aus 25 Metern vor dem Tor zugesprochen. Alexander Siemke überwand die Zweimann-Mauer und den Irxleber Torhüter mit einem straffen Schuss zum 1:1-Ausgleich.

In der nun folgenden Phase hatten die Irxleber mehrere gute Chancen durch Zander, Beck und Dapkus, doch der Burger Torhüter reagierte mehrfach prächtig. Nach den vergebenen Chancen merkten die Gäste, dass auch heute in Irxleben etwas zu holen war. Sie überbrückten nun das Mittelfeld sehr schnell und sorgten ihrerseits für Torgefahr. So auch in der 77. Minute, als Franz Zimmer mit einem Sonntagsschuss aus 22 Metern das 1:2 erzielte.

Die Irxleber stemmten sich in den Schlussminuten gegen die erneute Niederlage. In der 88. Minute gab es noch einmal Hoffnung. Maximilian Gerwien setzte sich gegen mehrere Gegenspieler eindrucksvoll durch und wurde dann kurz vor der Strafraumgrenze gestreckt. Den von Martin Zander scharf, flach und platziert getretenen Freistoß fischte der Torhüter Krüger reaktionsschnell aus dem rechten Eck und rettete damit seiner Mannschaft den Sieg.

Bereits am 1. Mai um 14 Uhr haben die Irxleber die Möglichkeit, gegen den Schönebecker SV mit einer besseren Chancenverwertung wieder Punkte im Wildpark einzufahren.

Irxleben: Deumeland, Freisleben, Schott, Schulz, Gerwien, Dapkus, Beck, Stocklosa, Tim Ahlemann, Zander, Hahn.

Burg: S. Krüger, Herms, M. Krüger, Siemke, Plünnecke, Benkel, Pesecke (78.Dlusinski), Schulz, Zimmer (83.Pfenninghaus), Teege (81. Schäfer), Behr.

Torfolge: 1:0 Andre Beck (47.), 1:1 Alexander Siemke (67.), 1:2 Franz Zimmer (77.).

Zuschauer: 130.

Schiedsrichter: Christoph Lampe - Leipzig.

Assistenten: Mike Feller - Schönebeck, Christian Wegener - Calbe.