Irxleben (ebo) l Fußball-Kreis-oberligist SV Irxleben II verteidigt nach dem 25. Spieltag Tabellenrang drei. Gegen Eintracht Gröningen setzte sich Irxleben in einer einseitigen Partie 6:0 (4:0) durch.

Die Heimelf brachte den Gast von der ersten Minute an in Bedrängnis und versuchte durch variables Angriffsspiel Wirkung zu erzielen. Es dauerte nicht lange, da hatte Marius Koeppe die Möglichkeit zur Führung. Sein Ball ging über das Gröninger Tor (7.). Der Gastgeber machte weiter Druck, versuchte seinen Sturm durch Flankenspiel in Position zu bringen. Dies gelang, als Tony Lüddeckens wohltemperierter Ball den mitgelaufenen Mathias Zornemann im Fünfmeterraum erreichte. Gegen den wuchtigen Kopfball war kein Kraut gewachsen (1:0, 11.). Lüddeckens krönte ein tolles Solo, indem er zwei Verteidiger und den Gästekeeper umkurvte, zum 2:0 (17.). Dann war die erste und in dieser Halbzeit einzige Möglichkeit für die Gäste fällig. Christian Lüers wurde am Irxleber Strafraum mustergültig freigespielt, traf aber das Gehäuse nicht (20.). Im Gegenzug verzog Zornemann das Leder knapp über das Gästetor (22.). Nach einer Superkombination über Lüddeckens, Zornemann und Paul Stier konnte dieser ohne Mühe total freigespielt die Irxleber Führung ausbauen (3:0, 31.). Als Stier über rechts den freigelaufenen Norman Thiele bediente war der Halbzeitstand und quasi die Entscheidung in dieser Begegnung perfekt (4:0, 36.).

Wer nach dem Wechsel nun dachte, dass sich die Gäste aufgeben würden, sah sich getäuscht. Innerhalb ihrer Möglichkeiten versuchten sie sich gegen die Offensivkraft der Gastgeber zu stemmen. Gröningens Trainer Matthias Blesse musste in diesem Spiel auf sechs Stammspieler verzichten und hatte sogar den Routinier Lars Anhalt aktiviert, damit er im Ernstfall aushelfen könnte. So dauerte es, auch nach dem Auslassen von mehreren klaren Irxleber Möglichkeiten, bis zur 68. Minute, als der ohne Mühe und souverän agierende Schiedsrichter Jens Mörig auf den Elfmeterpunkt zeigen musste. Den Handstrafstoß nutzte Irxlebens Abwehrchef Steven Strobach sicher zum Torerfolg (5:0, 68.). Aus einer Unkonzentriertheit der inneren Abwehr der Gröninger machte der aufmerksame Stier das letzte Tor des Spiels (6:0, 71.). Irxlebens Keeper Martin Dauer verlebte, bedingt durch die gute Abwehrarbeit seiner Vorderleute, einen ruhigen Frühlingsnachmittag im Wildparkstadion. Eine an diesem Tag überforderte - aber auch stark ersatzgeschwächte Gröninger Mannschaft hatte gegen agile Hausherren keine Siegmöglichkeit. Wohltuend war die absolut faire Einstellung beider Mannschaften.

SV Irxleben II: Dauer -J. Ulrich, Partsch, Eisinger (80. Stoklosa), Koeppe (59. Kölling), Stier, Strobach, Thiele, M. Ulrich, Lüddeckens (69. Bruchmüller), Zornemann

SV Eintracht Gröningen: Kinzel - Müller, Ernst, Geurtsen, Haarstark, von Krogh, Lüers, De Moliner, Belajew, Jakobs, Eisemann

Torfolge: 1:0 Matthias Zornemann (11.), 2:0 Tony Lüddeckens (17.), 3:0 Paul Stier (30.), 4:0 Philipp Eisinger (35.), 5:0 Steven Strobach (68./Strafstoß), 6:0 Paul Stier (71.)

Schiedsrichter: Jens Mörig - Frank Schulze/Ludwig Brohme. Zuschauer: 47