Oebisfelde l Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Tabellenführer SSV Gardelegen und dem Rangzweiten 1. FC Oebisfelde in der Landesliga wird erst am letzten Spieltag entschieden. Denn der SSV gab sich beim 5:4-Auswärtssieg bei der JSG Bregenstedt keine Blöße, während die Allerstädter auf heimischen Geläuf Germania Tangerhütte mit 4:2 (1:1) bezwangen. Einen Spieltag vor Ultimo haben beide Vertretungen 32 Zähler auf dem Konto. Die bessere Tordifferenz spricht allerdings für die SSV-Elf. Die Gardelegener halten mit 55 Plustoren die Oebisfelder, die es auf 48 Plustreffer bringen, momentan auf Distanz.

Für die Oebisfelder ging es am Sonntag in ihrem Heimspiel daher nicht nur um drei Zähler, sondern auch der Torrückstand auf Gardelegen sollte verringert werden. Doch dazu mussten die Tangerhütter mitspielen. Das taten sie allerdings nicht. Der Tabellenfünfte verlor zwar wie erwartet, doch er zog sich äußerst achtbar aus der Affäre. Das 1:1 zur Pause ist Beweis genug. Das 1:1 ist allerdings nicht nur auf das gute Spiel der Gäste zurückzuführen, sondern vor allem auf die mangelnde Chancenverwertung der FCO-Elf vom Trainergespann Peter Böse und Jens Mörig. "Wir hätten zur Pause klar führen müssen", sagte daher auch Co-Trainer Mörig. So gelang bis zum Wechsel nach der frühen Führung der Gäste durch Julian Wittkowski (7.) nur noch der Ausgleich. Torschütze war Vincenzo Greco (38.). In Hälfte zwei startete der FCO dann aber verheißungsvoll. Lenard Barkmann gelang sofort das 2:1. Doch Germania spielte frech und markierte durch Torben Konau das 2:2 (55.). Als dann Til Blötz per Doppelschlag auf 4:2 (57./58.) erhöht hatte, hoffte der FCO auf noch mehr. Doch es blieb bei diesem Resultat.

1. FC Oebisfelde: Bicknese - Bock, Matthias, Francke (69. Matthies), Wißwedel, Blötz, Greco, Berger, Barkmann, Rosinsky, Hoppe.

Torfolge: 0:1 Julian Wittkowski (7.), 1:1 Vincenzo Greco (38.), 2:1 Lenard Barkmann (46.), 2:2 Torben Konau (55.), 3:2, 4:2 Til Blötz (57./58.).